Kann mir so etwas passieren?. über eine Debatte, die nach dem Eriksen-Schock geführt werden sollte.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 16. Juni 2021 (03:03)

Es war der Schockmoment der bisherigen Fußball-EM, als Christian Eriksen zusammenklappte und regungslos liegen blieb. Der 29-Jährige hatte einen Herzstillstand erlitten und musste wiederbelebt werden. Mittlerweile befindet er sich auf dem Weg der Besserung.Der Schreck in der Community sitzt trotzdem nach wie vor tief.

Die Frage, die sich wohl insbesondere Amateurkicker stellten, nachdem sie den in regelmäßigen Abständen sportwissenschaftlich und medizinisch kontrollierten Profikicker zusammenbrechen sahen: „Kann mir so etwas auch passieren?“

Nun muss man kein Mediziner sein, um zu behaupten: Die Chance ist gerade bei jungen Menschen sehr gering. Und dennoch kommt es im Ernstfall auf jede Sekunde und die richtige Ausrüstung an. Ein Defibrillator half mit, Eriksen zurück ins Leben zu katapultieren. Hier machte der Bezirk Krems Fortschritte. Der Lions-Club spendete 2019 insgesamt 15 Defis an Sportvereine.

Nun wäre es an der Zeit für eine Debatte über eine flächendeckende Anschaffung und eine Ausbildung am Gerät für zumindest jeweils einen Vereinsverantwortlichen.