Krems , St. Pölten

Erstellt am 10. Januar 2017, 02:46

von Florian Braunauer

Auf den Spuren von Monschein. Florian Braunauer über Florian Schuhs kometenhaften Aufstieg.

Paudorf, Statzendorf, Haitzendorf - und nun der SKN St. Pölten. Die Karriere von Florian Schuh kann sich sehen lassen. Mit dem Wechsel in die Landeshauptstadt sahnte Schuh den Lohn für eine bärenstarke Hinrunde in Haitzendorf ab: Dort war der universell einsetzbare Edelzangler klarer Leistungsträger.

Dass an dem 21-Jährigen nicht nur der SKN interessiert war, sondern neben der Vienna und dem FAC auch ein heimischer Verein, war das Resultat seiner Leistungen: In der Hinrunde traf Schuh in 15 Spielen vier Mal, bereitete etliche Treffer vor und wurde klubintern zum dritten Mal in Folge zum Spieler des Jahres gewählt. Der nächste Schritt in Richtung Profifußball war daher die logische Konsequenz. Denn wenn Schuh sich bei den Juniors beweist, könnte er im Sommer die Chance auf einen Profivertrag erhalten.

Vor nicht allzu langer Zeit konnte ein ähnlicher Spielertyp einen gleichartigen Aufstieg vorweisen: Damals war es Christoph Monschein, der in Ebreichsdorf aufzeigte und so das Interesse der Admira weckte. Auch dort spielte er sich zuerst bei den Juniors ins Rampenlicht, ehe es in die Bundes liga ging. Mittlerweile glänzte Monschein auf internationaler Ebene, ist bei Rapid im Gespräch. Ein Weg, der auch Florian Schuh bevorstehen kann.