Mautern an der Donau

Erstellt am 16. Oktober 2018, 02:25

von Sebastian Albert

Die Mischung macht es aus. Sebastian Albert über den Erfolgsrun der Kicker aus der Römerstadt.

Jahrelang mühte sich der SC Mautern um den Meistertitel in der 2. Klasse Wachau. Doch ein ums andere Mal sollte es nicht ganz reichen. Das änderte sich in der vergangenen Saison.
Mit elf Punkten Vorsprung sicherten sich die Römerstädter den langersehnten Sprung in die 1. Klasse in souveräner Manier. Und nach neun Spieltagen in der neuen Liga ist zu konstatieren: Dieser Aufstieg war längst überfällig.

Verantwortlich dafür ist eine gelungene Mischung aus jungen und „alten“ Spielern, die genau das richtige Maß an Unbekümmertheit und Erfahrung in die Truppe bringt. Routiniers wie Keeper Tomas Kucernak, Spielertrainer Tomas Abraham und Kapitän Valentin Höltl geben den Jungen Julian Reisinger, Marcel Schildorfer, Fabian Polland und Co. die notwendige Sicherheit. Diese revanchieren sich mit tollen Leistungen und zahlreichen Toren. Binnen kürzester Zeit avancierte man so als Neuankömmling gleich zum Titelanwärter.

Sollte in den kommenden Wochen auch noch Deutschland-Bomber Marcel Lex nach vielen kleineren Verletzungen top-fit werden, gewinnt Mautern eine weitere Waffe in der ohnehin schon starken Offensive dazu. Der bis dato ungeschlagene Tabellenführer Gars soll das schon nächstes Wochenende zu spüren bekommen.