Hollenburger Schloss als Wein-Lehrsaal. Für den Lehrgang International Wine Business arbeitet Fachhochschule mit Abothek zusammen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 20. November 2020 (04:45)
Philipp Geymüller und Studiengangsleiter Albert Stöckl sind sich einig: Diese Form der Wissensvermittlung mit Top-Winzern an ihren Weingütern wird auf jeden Fall fortgesetzt.
Abothek

Der Studiengang International Wine Business der IMC Fachhochschule Krems entwickelte in Kooperation mit dem Weinabo Abothek auf Schloss Hollenburg ein innovatives Lehrformat für eine spannende Wein-Wissensvermittlung.

Von der großen Herausforderung mit der COVID-19-Situation hat man sich an der FH Krems für den Studiengang „International Wine Business“ etwas einfallen lassen und ist eine Kooperation mit dem Weinabo Abothek auf Schloss Hollenburg eingegangen. Gegenstand der exemplarischen Lösung, die aus der Not eine Tugend macht: Die Studierenden werden in Ergänzung zu den anderen Online-Lehrveranstaltungen direkt im Schloss unterrichtet.

Motto: „Back to school, aber cool!“

Die Inhalte lassen sich auf die praktischen Anforderungen dieses Orts als Eventlocation oder jene des Gastgebers, Philipp Geymüller von der Abothek, anwenden. So wird die Theorie sehr anschaulich in die Praxis übergeführt und das auch noch an einem außergewöhnlichen historischen Ort mitten im Weinbaugebiet des südlichen Kremstals – ganz nach dem Motto: Back to school, aber cool.

Eine Besonderheit dieses dislozierten Unterrichts gibt es noch zu nennen. Drei Studierende haben sich ehrenamtlich bereit erklärt, dieses Ereignis medial zu begleiten und für die Social Media Kanäle Instagram und Facebook aufzubereiten. Sie lernen somit praxisnah, wie wichtig gute Medienarbeit auf dem nationalen und internationalen Weinparkett ist.

Der Studiengang International Wine Business ist der einzige seiner Art an einer Fachhochschule in Österreich. Das Studium vermittelt eine betriebswirtschaftliche Basis, verbunden mit fachspezifischem Know-how aus der Weinbranche. Besonders am Bachelor-Studiengang ist auch das hohe Maß an Internationalität. Studierende profitieren von der Unterrichtssprache Englisch und der Möglichkeit, ein Auslandssemester an einer der Partneruniversitäten zu absolvieren.