Betrunkener drohte Polizisten mit dem Umbringen. Lautes Geschrei aus einem unbewohnte Abbruchhaus in Weinzierl in Krems rief am späten Dienstag-Abend die Polizei auf den Plan, nachdem ein Anrainer Anzeige erstattet hatte.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 29. Juli 2020 (17:15)
Symbolbild
diy13, Shutterstock.com

Aus einer offen stehenden Terrassentür, deren Verglasung eingeschlagen worden war, trat den Beamten plötzlich ein amtsbekannter 23-Jähriger entgegen. Mit blutsverschmierten Händen versuchte er, auf die Polizisten einzuschlagen und diese wegzustoßen. Schreiend drohte er zudem damit, die Beamten und deren Angehörige töten zu wollen.

Der Mann konnte schließlich überwältigt und festgenommen werden. Dabei versuchte der 23-Jährige die Polizisten mehrfach zu beißen.

Der verletzte und alkoholisierte Beschuldigte - ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille - wurde vom Einsatzort mit der Rettung in das Universitätsklinikum Krems/Donau gebracht, wo er neben den Polizisten auch die Sanitäter mit dem Umbringen bedrohte.

Der Beschuldigte dürfte neben der Alkoholisierung auch unter Medikamenteneinfluss gestanden haben. Er ist seit geraumer Zeit obdachlos und dürfte Unterschlupf in verschiedenen Abbruchhäusern in Krems genommen haben.

Die Staatsanwaltschaft Krems ordnete die Einlieferung des Beschuldigten in die Justizanstalt Krems an.