Krems: Demente Gattin (74) bei Spaziergang "verloren". Eine Suchaktion nach einer 74-jährigen Kremserin im Bereich des Kremsflusses beschäftigte Polizei und Feuerwehr. Der Zwischenfall endete glimpflich.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 27. Oktober 2020 (08:45)
Symbolbild
Friedrich Böhringer

Die Frau war am 20. Oktober mit ihrem gleichaltrigen Gatten zu einem Spaziergang entlang der Krems aufgebrochen. Dabei verlor der Mann im Bereich der Pfandl-Wehr seine an Demenz leidende Frau kurz aus den Augen.

Polizei und Feuerwehr alarmiert

Da er sie nicht wieder finden konnte und auch befürchtete, sie könnte zum Kremsfluss gegangen oder gar hineingefallen sein, verständigte der Mann gegen 20 Uhr die Polizei. An einer sofort eingeleiteten Suchaktion beteiligten sich mehrere Streifenbesatzungen, eine Gruppe der FF Krems, und auch der Polizeihubschrauber wurde angefordert.

Frau im Stadtzentrum gefunden

Die erlösende Meldung kam um exakt 22.51 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt fanden Polizisten die abgängige Frau am Täglichen Markt im Stadtzentrum. Sie dürfte vom Kremsfluss Richtung Osten durch die Untere Landstraße dorthin gewandert sein.

Abgängige Seniorin unverletzt 

Die Polizisten brachten die wieder Aufgefundene nach Hause. Erleichtert konnte der Ehemann die Abgängige, die den Zwischenfall unverletzt und nicht einmal unterkühlt überstanden hatte, nach fast drei Stunden bangen Wartens wieder in die Arme schließen.