15 Jahre vermisster Ehering gefunden. Der Kremser Nikolaus Lackner fand in Weingarten Ring eines Freundes. Dieser steckte etwa 15 Zentimeter tief im Boden.

Von Thomas Werth. Erstellt am 18. Mai 2015 (08:52)
NOEN, privat
Riesige Freude: Sean und Susi Branigan mit ihren Eheringen.

Etwa 15 Jahre ist es her, dass der Dürnsteiner Winzer Sean Branigan beim Unkrautjäten seinen Ehering im Weingarten verloren hatte. Jegliche Suchaktion scheiterte – bis der Kremser Nikolaus Lackner vergangene Woche einen besonderen Fund machte.

Branigan und der KPÖ-Politiker (Lackner war NÖ-Spitzenkandidat bei der letzten Nationalratswahl) sind seit Jahren befreundet. „Eines Tages erzählte er mir von seinem Verlust“, schildert Lackner im NÖN-Gespräch. Und da Lackner in seiner Freizeit gerne mit dem Metalldetektor unterwegs ist, machte er sich gelegentlich auf die Suche. „Sean wusste ja genau, in welchem Weingarten er den Ring verloren hatte“, schildert Lackner.

„Seinen Gesichtsausdruck, als ich ihm den Ring zurückbrachte, werde ich nie mehr vergessen.“
Nikolaus Lackner

Lange Zeit fand Lackner bestenfalls ein paar Münzen. Doch am Montag der Vorwoche schlug der Detektor erneut an. Und Lackner traute seinen Augen kaum: In etwa 15 Zentimetern Tiefe war er, der Ehering seines Freundes. „Er steckte in der Erde. Es war das erste Mal überhaupt, dass ich etwas aus Gold gefunden habe“, freut sich Lackner, der ergänzt: „Das ist natürlich etwas Besonderes, wenn man so etwas findet. Noch dazu, weil es einem Bekannten gehört.“

Sofort machte sich Lackner auf den Weg zum gebürtigen Engländer. „Ich werde seinen Gesichtsausdruck nie vergessen, als ich ihm den Ring zurückbrachte“, so Lackner. Zur Sicherheit nahm er die „Übergabe“ auch noch auf Video auf und stellte sie auf Youtube.