Im Ortsgebiet? Jäger ballerte aus dem Auto heraus!. Polizei ermittelt in Egelsee. Schießwütigem droht Verfahren wegen Gefährdung.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 21. August 2018 (03:20)
Foto: Shutterstock/Andrey2017
Nicht gerade vorbildliches waidmännisches Verhalten legten ein Jäger in Egelsee an den Tag. Er schoß im Ortsgebiet des Kremser Stadtteils aus dem Fenster auf einen Fuchs.

Mit einem unglaublichen Vorfall muss sich die Kremser Polizei beschäftigen: Ballerte ein Jäger im Ortsgebiet des Stadtteils Egelsee aus dem Auto heraus auf einen fliehenden Fuchs?

Genau das will eine Zeugin am Mittwoch, 15. August, gegen 23 Uhr beobachtet haben. Wie sie gegenüber den Exekutivbeamten angab, habe der Mann mit einer Schusswaffe aus dem Autofenster heraus auf einen Fuchs geschossen.

Das Kennzeichen des Autos des Mannes, der zumindest ein „unwaidmännisches“ Verhalten an den Tag legte, ist bekannt. Die genauen Umstände des Vorfalles, etwa auch, welche Waffe in Verwendung stand, ist Gegenstand der Nachforschungen.

„Dieses Verhalten ist unglaublich und eines echten Waidmannes absolut unwürdig!“

Kommentar eines Jägers zum Vorfall in Egelsee

Fest steht, dass auf jeden Fall das Jagdgesetz verletzt wurde. Vermutlich wiegt die Tat aber umso schwerer, weil sich der Vorfall im Ortsgebiet (per Definition das Gelände zwischen den Ortstafeln, Anm.) abgespielt haben dürfte.

Wenngleich der Schuss in Richtung eines freien Feldes abgegeben wurde, könnte sich der schießwütige Grünrock am Ende der Ermittlungen mit einer Anzeige wegen der Gefährdung der körperlichen Sicherheit konfrontiert sehen.