Krems

Erstellt am 09. November 2018, 10:51

von Martin Kalchhauser

Flüchtlinge in verplombtem Waggon. Vier Afghanen im Kremser Hafen aufgegriffen. Männer nach Asylantrag untergetaucht.

In einem vom Zoll verplombten Waggon entdeckte ein Mitarbeiter des Kremser Hafens am späten Abend des 7. November vier Männer. Er verständigte die Polizei.

Meldung über „eingeklemmte“ Personen

Da es sich beim Eingang der Meldung um „eingeklemmte“ Personen handelte, wurde neben dem Roten Kreuz auch die Feuerwehr zur Menschenrettung alarmiert. Im Hafen stellte die Polizei fest, dass sich offenbar vier Afghanen – möglicherweise auf serbischem Staatsgebiet, woher der Zug gekommen war – in einen der Waggons geschmuggelt hatten. Erst in Krems wurde die Plombe entfernt und der Wagen geöffnet.

Nach Asylantrag in Traiskirchen verschwunden

Die vier Männer, die Asyl beantragen wollten und über leichte Schmerzen klagten, wurden vom Roten Kreuz in Kremser Universitätsklinikum gebracht. Nach der Untersuchung und Behandlung erfolgte die Festnahme durch die Polizei und Überstellung nach St. Pölten. Schließlich landete das Quartett am 8. November im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen. Dort verschwanden die vier allerdings dann angeblich in der darauffolgenden Nacht spurlos …