Lebende Katzen in Müllcontainer entsorgt. Einen schrecklichen Fund haben zwei Passantinnen Freitagnachmittag in einem Müllcontainer in Landersdorf gemacht...

Von Thomas Werth. Erstellt am 25. September 2017 (14:34)
Duba DP/Shutterstock.com
Symbolbild

In jeweils einem schwarzen Plastiksack waren, begraben von unter anderem einem fast vollen 25-Kilo-Farbkübel, zwei Katzen entsorgt worden.

„Ich habe ein Knarzen aus dem Container gehört. Als ich nachschauen wollte, wo das Geräusch genau herkommt, habe ich schon ein ,Miau‘ gehört“, erzählt Madeleine Dobler . Zusammen mit einer Anrainerin leerten sie den Container aus und entdeckten die zwei Säcke.

Eine Katze überlebte. Sie erlitt einen Kieferbruch und wird im Kremser Tierheim gepflegt. Für den anderen Vierbeiner kam jede Hilfe zu spät, er dürfte qualvoll erstickt sein. Die Katzen dürften bereits über einen halben Tag in dem Container gelegen sein.

Durch die alarmierte Tierrettung des Kremser Tierheims kam man den Tätern, ein Pärchen, auf die Schliche. Es soll sich um Katzen eines Freundes der beiden handeln, die er aber nicht abgeholt haben soll. Die beiden wurden angezeigt.

Lest mehr zu dem Vorfall, etwa wie das Pärchen ausgeforscht werden konnte, in der nächsten Printausgabe der Kremser NÖN.

Umfrage beendet

  • Wird Tierquälerei zu lasch bestraft?