Lorenz Büffel: Mit Hansi Hinterseer in Après-Ski-Zeit. „Hansi“ ist die neue Single des Kremser Partysängers Lorenz Büffel, den die NÖN bei einem seiner seltenen Heimatbesuche traf.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 27. November 2019 (15:34)
Anlässlich des 70. Geburtstages seiner Mama machte Lorenz Büffel (rechts) einen kurzen Abstecher nach Krems. Die Familie ist für den Mallorca-Star ein wichtiges Gut. Bruder Thomas begleitet er nächstes Jahr in die USA, wo der begeisterte Läufer am New-York-Marathon teilnimmt.
Johann Lechner

Auf „Johnny Däpp“ und „Beate Die Harte“ folgt „Hansi“. Lorenz Büffel besingt in seinem neuesten Hit Österreichs Ski-Ikone Hansi Hinterseer. Am 6. Dezember veröffentlicht der in Krems geborene und aufgewachsene Stimmungssänger die Single, mit der er in der anstehenden Après-Ski-Saison so richtig für Furore sorgen möchte. „Wir haben den Song schon in Deutschland und Luxemburg getestet. Die Zeichen stehen jetzt schon ganz klar darauf, dass die Leute richtig auf den Namen abfahren“, erzählt Büffel, der mit bürgerlichem Namen Stefan Scheichel heißt.

Dass ausgerechnet der Mann, der im Vorjahr beim Musikfrühling am Südtirolerplatz einen großen Auftritt in Krems hatte, die Hauptrolle in Büffels neuem Lied erhält, war nicht von Anfang an klar. „Der Song kommt ursprünglich aus der Schweiz und heißt ‚Petra Sturzenegger‘, das ist dort ein Allerweltsname. Ich wollte ihn eigentlich mit Arnold Schwarzenegger probieren, aber das passt nicht zu Après-Ski“, schildert Büffel.

Genützt hat der Mallorca-Star den zweitägigen Ausflug nach Krems natürlich nicht nur für ein Treffen mit der NÖN, sondern auch, um den 70. Geburtstag seiner Mutter Luitgard mitzufeiern. „Das war sehr emotional, weil es meiner Mama in letzter Zeit gesundheitlich nicht so gut gegangen ist. Dadurch ist die Familie aber wieder mehr zusammengewachsen.“

Ein Ausdruck davon ist eine New-York-Reise, die Büffel im kommenden Jahr mit seinem Bruder Thomas anlässlich seines 50. Geburtstags antritt. Am Programm wird nicht nur Sightseeing stehen. Der begeisterte Läufer Thomas Scheichel geht beim 50. New-York-Marathon an den Start. Bruder Stefan, der seine Laufkarriere nach einer Teilnahme am Kremser Silvesterlauf nicht weiterverfolgte, ist Chefbetreuer.