Mann spazierte mit Softgun-Gewehr durch Innenstadt. Einen Polizeieinsatz hat am Wochenende ein 28-Jähriger verursacht, der mit einer Softgun in der Kremser Innenstadt unterwegs war.

Von NÖN-Redaktion, APA. Erstellt am 30. August 2016 (16:18)
LPD-NÖ

Ein Anrufer meldete, dass ein Mann mit einem Gewehr spazieren ging. Polizisten stellten fest, dass es sich um eine Softgun handelte, die einer echten Waffe täuschend ähnlich sieht. Der Kremser wurde dem Magistrat angezeigt, berichtete die Polizei am Dienstag.

Der Mann trug das schwarze Gewehr in einem Tragegurt am Rücken. Er gab an, die Waffe über das Internet in Deutschland bestellt und damit in einem Wald geschossen zu haben, hieß es in der Aussendung. Die halb-automatische Softgun werde mit einer CO-Patrone angetrieben und verschieße sechs Millimeter große Kunststoffkugeln. Das Gewehr wurde sichergestellt und soll kriminalpolizeilich untersucht werden.

Der Vorfall am vergangenen Samstag habe in Krems großes Aufsehen erregt, da die Bevölkerung durch Terroranschläge in Europa sehr sensibilisiert sei, teilte die Landespolizeidirektion mit. Es komme immer wieder zu gefährlichen Situationen, weil eine Softgun nicht von einer echten Waffe unterschieden werden könne, warnte die Exekutive. Selbst bestens geschulte Polizisten könnten den Unterschied nicht sofort erkennen.