Nach Brand-Einsatz: FF-Kritik an Parkern. Bei der Anfahrt zu einem Küchenbrand wurde Fahrzeug der Feuerwehr wegen „dummdreister Falschparker“ leicht beschädigt.

Von Thomas Werth. Erstellt am 20. September 2016 (09:55)
FF Krems

Ein auf der Herdplatte vergessenes Schneidbrett hat Freitagnachmittag für einen Feuerwehreinsatz in einer Wohnhausanlage in der Gerengasse gesorgt.

Die Bewohnerin wurde durch den beißenden Rauch des verflüssigten Brettes darauf aufmerksam und konnte mit ihrer kleinen Tochter aus der Wohnung flüchten und die Feuerwehr alarmieren.

Aus der Hauptwache rückten nahezu unverzüglich ein Hilfeleistungsfahrzeug und die Drehleiter aus. Durch die frühe Branderkennung konnte größerer Schaden vermieden werden, die Wohnung wurde von den Einsatzkräften gründlich ventiliert, das Brandgut ins Freie gebracht. Die beiden Bewohnerinnen wurden nicht verletzt.

Einsatzfahrzeug zerkratzt

Dass der Feuerwehr der Einsatz aber in schlechter Erinnerung bleiben wird, dafür sorgte die Anfahrt zum Brandort, bei dem sogar das Fahrzeug beschädigt wurde. „Die Kombination aus dummdreisten Falschparkern und einer zugewucherten Feuerwehrzufahrt“, wie es die Kremser Feuerwehr in ihrem Einsatzbericht anmerkte, sorgte für ein Problem.

Der Zufahrtsweg war zu schmal, der Einsatzfahrer musste sich zwischen Pkw und Nadelgehölz entscheiden – die Wahl fiel auf Letzteres, das Fahrzeug wurde dadurch zerkratzt. „Kein Grund für die Werkstatt, aber ärgerlich“, so Kommandant Gerhard Urschler (siehe unten). Um zumindest eine ungehinderte Abfahrt zu ermöglichen, musste ein Ast entfernt werden.