Neuer Parkstreifen für viele zu schmal. Autos ragen großteils stark über Markierung hinaus. Korrekt parken fast unmöglich.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 25. Juni 2020 (11:43)
Teils nur 1,80 bis 1,90 Meter breit ist der Parkstreifen, der in der Stratzingerstraße gegenüber dem Schreiberhaus Richtung Norden markiert wurde.
Foto: privat

Die Markierung eines Parkstreifens entlang der Stratzingertraße, vom Schreiberhaus rechtsseitig nordwärts, kam die Stadt Krems dem Bedürfnis der Legalisierung des Parkens in diesem Bereich nach.

Doch die Lösung ist unbefriedigend. Denn der Streifen macht das Parken extrem schwierig. Die NÖN hat die Lage überprüft und zwischen 1,80, meist 1,90 und 2 Meter gemessen. Allerdings verhindert eine teilweise Überwucherung der Mauer ein Abstellen des Fahrzeugs ganz weit rechts. Nur kleinste Pkws ragen nicht in die Fahrspuren hinein. „Außerdem ist die Situation wegen der langgezogenen Kurve sehr unübersichtlich“, kritisieren Anrainer.

„Das Parken war dort eigentlich immer verboten“, stellt Leopold Rohrhofer vom Magistrat Krems dazu fest. „Denn es sind keine zwei Fahrstreifen frei geblieben.“ Deshalb sei diese Verordnung erfolgt. Man werde die Breite des Parkstreifens aber „nochmals überprüfen und gegebenenfalls ändern“.