Mandrake d‘Or-Auszeichnung für Magier-Paar. Amélie van Tass und Thommy Ten erhielten in Paris eine besondere Auszeichnung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Oktober 2020 (05:51)
Im Casino de Paris wurden Amélie van Tass und Thommy Ten („The Clairvoyants“) mit einem besonderen Preis für Zauberei, dem „Mandrake d‘Or“, ausgezeichnet. Die TV-Aufzeichnung wird zu Weihnachten in Frankreich einem Millionenpublikum präsentiert (Seite 9).
The Clairvoyants

Mit dem „Mandrake d‘Or“, dem seit 1990 jährlich vergebenen höchsten Preis des Landes Frankreich für Magier, wurden Amélie van Tass und Thommy Ten („The Clairvoyants“) in Paris ausgezeichnet.

Die Übergabe des Preises, über dessen Vergabe ein französisches Komitee entscheidet und den im Vorjahr zum Beispiel David Copperfield erhalten hat, erfolgte im Rahmen einer TV-Aufzeichnung, die zu Weihnachten einem Millionenpublikum präsentiert wird.

Gewürdigt wurden damit, so Thommy und Amélie, „die Einzigartigkeit unserer Show und dass unsere Magie sogar Magier verblüfft“. Im Rahmen der Veranstaltung im Casino de Paris präsentierten die beiden Kremser zwei Acts aus ihrer aktuellen Show „Zweifach Zauberhaft“.

Diese war auch das letzte Programm, das die Clairvoyants (z. B. vor ausverkauften Rängen in Grafen egg) spielen konnten. Ende Jänner geht die Show in Österreich (u. a. 11. bis 13. Februar im VAZ St. Pölten) und Deutschland weiter. „Wir freuen uns schon riesig auf unser heimisches Publikum“, meinen die beiden. „Nach Amerika geht es dann wieder im April 2021.“

www.theclairvoyantslive.com