Per Mausklick durch Kirche und Museum. Stadtmuseum und Dominikanerkirche können nun von zu Hause aus besichtigt werden: Digitale Rundgänge machen es möglich.

Von Petra Vock. Erstellt am 24. April 2020 (06:49)
Dominikanerkirche Krems
Stadt Krems

Sitzend durch die Dominikanerkirche gehen und vom Schreibtisch aus das geschlossene Stadtmuseum erkunden: Möglich machen das zwei frei nutzbare virtuelle Rundgänge auf www.museumkrems.at.

Dominikanerkirche Krems
Stadt Krems

„Wir wollten den Menschen ermöglichen, die neu restaurierte Kirche zu sehen“, erklärt Kulturamtsleiter Gregor Kremser. Erstellt hat die digitalen Rundgänge, die den Raum dreidimensional erfahrbar machen, der in Krems lebende Archäologe und 3D-Spezialist Ronny Weßling von der jungen Wiener Firma „Crazy Eye 3D Studio“.

Wer den Rundgang startet, befindet sich im Eingangsbereich der Kirche, kann sich per Mausklick darin fortbewegen, den Raum um sich herum drehen, mit dem Mausrad näher heranzoomen – und hat dabei das Gefühl, er befände sich wirklich mitten in dem Baujuwel, dessen Fresken im Chorgewölbe soeben frisch renoviert wurden und in ungewohnter Farbenpracht erstrahlen. Dazu gibt es Infos über die Geschichte des Gebäudes.

Ein zweiter virtueller Rundgang führt durch das Erdgeschoß des „museumkrems“, wo noch die Ausstellung aus dem Vorjahr „Wem gehört die Stadt? Krems und Stein gestalten im 16. Jahrhundert“ zu sehen ist. Auch hier können Objekte und Schautafeln durch Scrollen mit der Maus vergrößert werden. 

Wann das Museum wieder geöffnet und die neue Ausstellung über die Frauen von Krems eröffnet wird, steht noch nicht fest. Die Entscheidung soll in Abstimmung mit der gesamten Kunstmeile getroffen werden.