Krems

Erstellt am 20. Januar 2017, 05:32

von Thomas Werth

Schleusen im Landesgericht. Das Kremser Gerichtsgebäude ist nun mit einer neuen Sicherheitsvorkehrung im Eingangsbereich ausgestattet worden.

Landesgerichtspräsident Richard Simsalik, Monika Lehr-Hauser, Vorsteherin des Bezirksgerichts, Andreas Bucher und Barbara Fischer vom ÖWD vor der neuen Sicherheitsvorkehrung.  |  NOEN, Lechner

Wer ab sofort das Kremser Gerichtsgebäude betreten möchte, der muss durch eine Schleuse. Denn auch das Kremser Gericht ist nun mit einer neuen Sicherheitsvorkehrung – wie landesweit bereits mehrfach umgesetzt – ausgestattet worden.

Zwei Schleusen wurden im Eingangsbereich installiert. Möchte jemand passieren, muss er zunächst seine metallischen Gegenstände ablegen und dann eine der beiden Schleusen betreten. Diese schließt sich, nach einem kurzen Scan nach weiteren Gegenständen öffnet sich – sofern nichts gefunden wurde – der vordere Teil der Schleuse – das Gericht kann betreten werden.

Mit größeren Verzögerungen ist durch die Neuerung nicht zu rechnen. „Es kann geringfügig länger dauern, wenn viele Menschen gleichzeitig in das Gericht wollen. Sonst gibt es kaum einen Unterschied“, erklärt Daniel Böhm, Richter am Landesgericht.