Lebensbilanz in Gneixendorf

Manfred Permoser spricht über wahre Hintergründe zu Beethoven-Film.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 06:52
440_0008_8210962_kre42louis_van_beethoven_kul.jpg
Tobias Moretti (mit Johanna Gastdorf) hadert als Ludwig van Beethoven in Gneixendorf mit sich selbst. Gedreht wurde in Tschechien und Deutschland.
Foto: ARD Degeto/WDR/ORF/EIKON Media

Wir schreiben das Jahr 1826, kurz vor seinem Tod blickt der bereits gehörlose Ludwig van Beethoven, verkörpert von Tobias Moretti, zurück auf sein Leben: Der Ort, an dem die Rahmenhandlung des Films „Louis van Beethoven“ spielt, ist Schloss Wasserhof in Gneixendorf, auch wenn nicht hier gedreht wurde. Den damaligen Gneixendorfer Schlossbesitzer – Beethovens Bruder Johann – mimt Cornelius Obonya.

Gezeigt wird der deutsch-österreichisch-tschechische Film am Samstag, 23. Oktober, 18 Uhr, im Kino im Kesselhaus, in Kooperation mit der Ludwig Ritter von Köchel Gesellschaft Krems. Wie das genau war mit Beethovens letztem Landaufenthalt in Gneixendorf und was davon wirklich belegt ist, das verrät im Anschluss an die Filmvorführung Musikwissenschaftler Manfred Permoser. http://www.kinoimkesselhaus.at