Preise an The Rolling Stones – und „Federspiel“ .... Matthias Werner sprach über den Doppel-Erfolg beim „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ und hat gute Nachrichten für Krems.

Von Petra Vock. Erstellt am 23. Februar 2017 (06:00)
Maria Frodl
Höchst erfolgreicher Musik-Export aus der Wachau: „Federspiel“ mit Ayac Iuan Jiménez Salvador aus Mautern (Zweiter von links) und Matthias Werner aus Stein (Zweiter von rechts).

„Es war eine totale Überraschung“, erzählt der aus Stein stammende „Federspiel“-Musiker Matthias Werner im Gespräch mit der NÖN. „Wir waren in vier von 36 Kategorien nominiert, und ich war erstaunt, dass wir in zwei davon wirklich gewonnen haben.“

„Wir Federspieler waren in alle Himmelsrichtungen verteilt“

Triumphiert hat das Album „Smaragd“ der heimischen Gruppe „Federspiel“ beim „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ in den Kategorien „Grenzgänge“ und „Traditionelle ethnische Musik“. In der Begründung der Jury heißt es: „Das Septett versprüht förmlich überbordende Fantasie, Experimentierfreude und Spiellaune. [...] Das alles geht runter, als wär’s ein guter Wein: wie der Smaragd genannte Edel-Tropfen von der Wachau.“

Als die freudige Nachricht in der Vorwoche bekannt wurde, waren die jungen Musiker von „Federspiel“ gerade auf Urlaub, wie Werner verrät: „Wir Federspieler waren in alle Himmelsrichtungen verteilt. Ich hab eine Asien-Rundreise gemacht.“

Urteil als „Qualitätssiegel für Veranstalter und Fans“

Wegen der Zeitverschiebung erfuhr er erst mit einigen Stunden Verspätung vom Ergebnis: „Ich hab es in der Früh – noch ein bisschen schläfrig – gelesen, und es war eigentlich unglaublich: Ich hab da so Namen gelesen wie Ennio Morricone und The Rolling Stones – und dann steht da auch noch ,Federspiel‘“, schildert Werner. Das Urteil einer so hochrangigen Fachjury sei ein „Qualitätssiegel für Veranstalter und Fans“, freut er sich.

Als Nächstes steht bei „Federspiel“ Anfang März eine Belgien-Tournee auf dem Programm, im Lauf des Jahres folgen eine USA-Tournee und viele Konzerte im In- und Ausland. Im November sind sie erstmals im großen Saal des Wiener Konzerthauses zu erleben.

Im Gespräch mit der NÖN verriet Werner auch eine tolle Neuigkeit für Kremser „Federspiel“-Fans: „Wir spielen am Mittwoch, 26. Juli, das Eröffnungskonzert von ,Glatt & Verkehrt‘ – das ist seit Kurzem erst offiziell.“