Zweites Lokal: Stein wird Vitos Little Italy. Vito Gianfreda eröffnet mit seinem Ristorante Firenze im Haus der Regionen einen zweiten Standort. Start ist im September.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 06. August 2019 (04:27)
Volkskultur NÖ
Eine Win-win-Situation: Firenze-Chef Vito Gianfreda suchte nach einem Standort für ein zweites Lokal, Volkskultur-NÖ-Geschäftsführerin Dorothea Draxler nach dem Auszug des „Blauenstein“ nach einem neuen Pächter im Haus der Regionen.

Wer Vito Gianfredas Pizzen und frische Meeresfrüchte mag – und das sind viele – wird sich freuen. Der Chef des Ristorante Firenze am Steiner Schürerplatz eröffnet ein zweites Lokal, das auch in Stein beheimatet sein wird. Das vom Falstaff zweimal als beliebteste Pizzeria Niederösterreichs ausgezeichnete Lokal zieht in das Haus der Regionen an der Donaulände ein und wird dort die Nachfolge von Martin Blauen steiner antreten, der Ende des Jahres 2018 mit seinem „Blauenstein“ in das Schloss Walpersdorf wechselte. Einen fixen Eröffnungstermin gibt es noch nicht, Doris Zizala, Pressesprecherin des Hauseigentümers, der Volkskultur Niederösterreich, rechnet mit „Anfang bis Mitte September“.

Johann Lechner
Bis Ende 2018 war Martin Blauensteiner der Pächter im ersten Stock des Hauses der Regionen. Ab September hält die Cucina Italiana des Ristorante Firenze Einzug im kulturellen Zentrum Steins.Johann Lechner

Geführt wird das Restaurant als „Firenze im Haus der Regionen“. „Das Firenze hat einen sehr guten Namen, wir zählen auf den Wiedererkennungswert“, sagt Zizala. Der Unterschied zum „Original-Firenze“: Gianfreda bietet den Besuchern von Konzerten zusätzlich zu seinen italienischen Köstlichkeiten eine auf die jeweils aktuelle Region bezogene Küche an. Wenn im Herbst also Burgund und Bratislava Einzug im Haus der Regionen halten, kocht Gianfreda Schmankerl aus der französischen Weinhochburg und der Slowakei.

Volkskultur-NÖ-Geschäftsführerin Dorothea Draxler freut sich darauf: „Ich bin schon jetzt überzeugt, dass wir gemeinsam unseren Gästen ganz besondere Momente bieten werden.“