Stiefler investiert: Auch Personalaufstockung geplant. Führendes Unternehmen seiner Branche legt mit Vorhaben auch Bekenntnis zum Standort Krems ab.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 07. Juni 2018 (06:03)
Unternehmer Ulrich Stiefler (li.) investiert kräftig in den Standort Krems: Emsig gewerkt wird bei der Firma in der Hafenstraße.
Martin Kalchhauser (Collage NÖN)

Schon jetzt ist die Firma Stiefler führend im Bereich Oberflächentechnik (galvanisches Verzinken und Eloxal). Für eine erfolgreiche Zukunft rüstet man sich derzeit mit einem Ausbau, in den 2,5 Millionen Euro investiert werden. Auch neue Arbeitsplätze entstehen.

Unternehmer Ulrich Stiefler investiert kräftig in den Standort Krems.
Martin Kalchhauser

Die Geschäftsführer Ulrich und Walter (jun.) Stiefler legen mit der massiven Investition in der Hafenstraße auch ein Bekenntnis zum Standort Krems ab. Mit 130 Mitarbeitern und 14 Mio. Euro Jahresumsatz gehört das Unternehmen zu den potentesten in der Region.

„Wir brauchen Platz für Logistik (Lagerfläche) und bereiten uns schon für den nächsten Ausbauschritt vor“ erklärt Ulrich Stiefler. „Der Umbau ist auch eine Anpassung an den aktuellen Stand der Technik.“ Maschinenerweiterungen und zusätzliche Werkshallen stehen am Bauplan.

Energie-Einsparungen durch neue Anlage

„Unsere größte Gestellverzinkungsanlage wird modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.“ Um die Arbeitsplätze aufzuwerten, werde der Produktionsbereich vom Manipulationsbereich getrennt. Ulrich Stiefler: „Für unsere Kunden müssen wir noch leistungsfähiger und flexibler werden. Daher entsteht ein Anlagenspeicher mit neuer Steuerung.“ Diese Anlage werde vollautomatisch arbeiten, auch Energie-Einsparungen würden realisiert.

Im Bereich des rund 30.000 Quadratmeter umfassenden Geländes entstehe weiters eine Logistikhalle mit 1.250 m² Grundfläche zur Warenmanipulation.

Aufgrund des stetigen Wachstums sei man auch auf der Suche nach weiteren Mitarbeitern. Zehn Jobs entstehen in den Bereichen Produktion (4-Schicht-Betrieb), Auftragsabwicklung (kaufmännischer Bereich) und Lager (Staplerfahrer).

Großen Wert legt man bei Stiefler auf die Lehrlingsausbildung, Derzeit sind neun künftige Facharbeiter in Ausbildung, die zu einem wesentlichen Teil auch firmenintern (zum Beispiel durch den vor kurzem mit Auszeichnung zum Meister avancierten Sebastian Kormesser) passiert.