Straßenbau: Wegscheid-Poker ging nicht auf. Abschnitt zwischen Simandlbrunnen und Burggasse ist nächstes Jahr wieder Baustelle.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 07. August 2019 (11:43)
Martin Kalchhauser
Die Künette in der Wegscheid wird asphaltiert. Erst nächstes Jahr folgt die Pflasterung mit Flusssteinen.

Die Leitungen für Wasser, Gas und Strom in der Wegscheid – dem kurzen Straßenabschnitt zwischen dem Simandlbrunnen und dem Gasthaus Jell – wurden erneuert. Seit Ferienbeginn war die in der Schulzeit stark frequentierte Strecke deswegen gesperrt. Zwingend offen sein muss die Durchfahrt wieder ab Mitte August. Während des Volksfestes ist sie eine wichtige Umleitungsstrecke.

Eine Frist, die nicht für die vollständige Wiederherstellung der Wegscheid reicht, wie die Stadt in einer Aussendung mitteilt: „Das lässt die zeitaufwendige Pflasterung mit Flusssteinen nicht zu. Deshalb wird die Künette asphaltiert.“ Der Straßenbelag wird nächsten Sommer wieder abgetragen. Die Wegscheid ist dann erneut eine Baustelle. Wäre es nicht geschickter gewesen, überhaupt erst nächstes Jahr anzufangen, wenn kein Volksfest ist?

„Das ist nicht gegangen“, erklärt Helmut Hardegger, Chef der Abteilung Straßen- und Wasserbau. „Ausschlaggebend war die alte Gasleitung der EVN. Die haben gesagt, entweder wir gehen das an oder sie sperren die Leitung.“ Des Risikos, dass man eventuell nicht fertig werde, sei man sich bewusst gewesen.