Weihnachtsmarkt als Belebungs-Offensive. Mit einem Christkindlmarkt soll Grundstein zur Erhöhung der Kundenfrequenz in der Unteren Landstraße gelegt werden.

Von Teresa Lackner. Erstellt am 19. Oktober 2017 (04:42)
Lackner
Der Platz beim Simandlbrunnen wird zu einer neuen Christkindlmarkt-Location.

„Die Belebung der Unteren Landstraße ist ein sehr wichtiges Ziel”, erzählt Gerhard Kostera, Geschäftsführer des Kalmuck-Küchengeschäfts beim Simandlbrunnen. Zusammen mit anderen Unternehmen der Unteren Landstraße ab der Spänglergasse wagt Kostera in Eigeninitiative einen dafür wichtigen Schritt: Am 8. und 9. Dezember verwandelt sich der Bereich zwischen Spänglergasse und Simandlbrunnen in einen Christkindlmarkt.

„Neben Ständen mit Kunsthandwerk, Punsch oder Verpflegung und Kutschenfahrten wird auch ein Weihnachtsmann vor Ort sein, dem man seinen Wunschzettel überreichen kann”, meint Kostera. Er ergänzt: „Es ist uns ein großes Anliegen, Eltern und Kindern eine schöne Zeit zu bescheren.” Mit besonderen Aktivitäten und Angeboten locken auch die Geschäfte selbst: So wird zum Beispiel eine Kinderbackstube im Kalmuck- Küchenstudio eingerichtet.

"Jeder hilft tatkräftig mit"

Am Vorhaben des Weihnachtsmarktes arbeiten alle Geschäfte Hand in Hand: „Die Stimmung des Teams ist sehr positiv und jeder hilft tatkräftig mit”, so Kostera. Durch die Vereinheitlichung des Christkindlmarktes soll die Gemeinschaft zum Ausdruck gebracht werden.

Obwohl nach dem Weihnachtsmarkt noch nichts Konkretes geplant ist, wird die Belebung der Unteren Landstraße Thema bleiben. Die Unternehmer wollen verstärkt Kontakte zu den Kunden knüpfen und so die Entwicklung der Unteren Landstraße über einen längeren Zeitraum hinweg unterstützen.