Kremser Pfarrer starb bei Unfall: Autolenker verurteilt

Erstellt am 11. Mai 2022 | 14:31
Lesezeit: 2 Min
New Image
In diesem Wrack, das auf dem BIld gerade von der FF Allentsteig geborgen wird, starben am Christtag 2021 zwei Menschen.
Foto: NÖN-Archiv/FF Allentsteig
Bei einem Verkehrsunfall in Allentsteig starben am Christtag 2021 zwei Menschen. Einer davon war der Lerchenfelder Pfarrer Günter Walter (79). Der Kremser Autolenker, der dabei auch seine Frau verlor, wurde nun verurteilt.
Werbung
Anzeige

Der langjährige Seelsorger der beiden Pfarren Krems-Lerchenfeld und Rohrendorf, Günter Walter (79), und die Pastoralassistentin Elisabeth Fiedelsberger (60), kamen am Christtag des vergangenen Jahres bei einem Verkehrsunfall in Allentsteig ums Leben. 

Unfall auf eisglatter Straße

Unglückslenker war tragischerweise Diakon Johannes Fiedelsberger (59), der auf der eisglatten Fahrbahn in einer Linkskurve auf das Bankett gekommen war und in der Folge die Herrschaft über das Auto verloren hatte. Der Wagen schlitterte quer auf der Fahrbahn dahin und krachte frontal in einen Mercedes. Dessen Lenker und die Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen.

Zum Schmerz kam Prozess dazu

Der Unglückslenker musste sich wegen des tragischen Zwischenfalls, bei dem er auch persönlich einen enorm schmerzlichen Verlust erlitt, vor dem Kremser Landesgericht verantworten. Er bedauerte den Vorfall zutiefst und bekannte sich beim Prozess wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung schuldig.

"Muss Fahrfehler gewesen sein!"

An das Unfallgeschehen konnte sich der Mann, der damals selbst schwere Verletzungen erlitten hatte, nicht mehr erinnern. „Es muss ein Fahrfehler gewesen sein“, meinte er. Der Unglückslenker wurde im Sinne der Anklage zu vier Monaten bedingt und 720 Euro Geldstrafe verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Werbung