Autoverkäufe mit getürkten Tachos

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 05:44
Lesezeit: 2 Min
Autoverkauf Autohandel Autoschlüssel Symbolbild
Symbolbild
Foto: Nopphon_1987, Shutterstock.com
Neun Fahrzeuge mit manipulierten Kilometerständen verkaufte 64-jähriger Kremser: Geld- und Bewährungsstrafe.
Werbung

„Hauptberuflich Kraftfahrer, im Nebenjob Autohändler, wo Sie gutgläubige Käufer über den Tisch gezogen haben“, brachte die Richterin die Vergehen des 64-jährigen Angeklagten aus Krems auf den Punkt.

„Ja“, gab der gebürtige Mazedonier zu, er habe insgesamt neun Fahrzeuge, bei denen der Kilometerstand zurückgedreht worden war, verkauft.

„Die ,Verjüngung‘ war beträchlich und gewinnbringend. Sie haben nicht nur 500, sondern eine massive Anzahl an Kilometern zurückgedreht“, konstatierte die Richterin nach einem Blick in die Akten, und führte aus: „Autos mit einem Kilometerstand von über 200.000 bringen natürlich nicht so viel ein, wie eines mit nur 134.000 Kilometer.“

„Ja“, kam es leise vom Beschuldigten, der durch ein gefälschtes Pickerl aufgeflogen war. Für den Betrug gab es 14 Monate bedingt und 3.120 Euro Geldstrafe. Rechtskräftig.

Werbung