Grafenegg-Saison 2020 im Zeichen des Beethoven-Jahres. An Beethoven kommen auch die Sommerkonzerte und das Festival Grafenegg nicht vorbei: Das Programm der Saison 2020 ist am Mittwochvormittag in Wien präsentiert worden.

Von Ewald Baringer. Erstellt am 16. Oktober 2019 (11:18)
NLK Burchhart
Präsentierten das Programm für das Grafenegg Festival 2020: Festivalleiter Rudolf Buchbinder, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Konstantia Gourzi, Composer in Residence, und Geschäftsführer Philipp Stein (v.l.n.r.). Foto: NLK Burchhart

Mit "exemplarischen Aufführungen" einen "maßgeblichen Beitrag" zum Beethoven-Jahr leisten will Rudolf Buchbinder, künstlerischer Leiter des Festivals, dessen Vertrag bis 2024 verlängert worden ist.

Schon zur Eröffnung am 14. August gelangt die "Missa solemnis" zur Aufführung, zwei Tage später dirigiert Jaap van Zweden einen konzertanten "Fidelio", u.a. mit Jonas Kaufmann und Anja Kampe als Solisten. Aber "Beethoven ist nur ein kleiner Schwerpunkt, der wie immer von Gastspielen der größten Orchester, Dirigenten und Solisten der Welt umrahmt wird", relativierte Buchbinder.

So kehrt das London Symphony Orchestra - diesmal mit seinem neuen Chefdirigenten Sir Simon Rattle - mit einem mehrtägigen Gastspiel an den Wolkenturm zurück. Außer Rattle werden u.a. Gustavo Dudamel am Pult der Wiener Philharmoniker, Daniele Gatti, Manfred Honeck, Vladimir Jurowski, Fabio Luisi und Gianandrea Noseda in Grafenegg dirigieren.

NLK Burchhart
Präsentierten das Programm für das Grafenegg Festival 2020: Festivalleiter Rudolf Buchbinder, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Konstantia Gourzi, Composer in Residence, und Geschäftsführer Philipp Stein (v.l.n.r.). Foto: NLK Burchhart

Als Residenzorchester fungiert wieder das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der Leitung des Chefdirigenten Yutaka Sado, das u.a. auch wieder die Sommernachtsgala am 18. und 19. Juni bestreiten wird. Im Rahmen der Sommerkonzerte gastieren u.a. Juan Diego Florez mit einem lateinamerikanischen Abend, Daniela Fally und der Perkussionist Colin Currie.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zeigte sich besonders über die Mitwirkung der griechischen Komponistin und Dirigentin Konstantia Gourzi als erster weiblicher Composer in Residence und über die Fortsetzung der Partnerschaft mit dem European Union Youth Orchestra ("Das ist gelebtes Europa") erfreut. Gourzi wird u.a. ein Concerto für Trompete und Orchester für das Festival schreiben und die zehnte Ausgabe des Composer-Conductor-Workshops "Ink still wet" leiten, der erstmals um eine Arbeitsphase im Frühjahr erweitert wird, wie Geschäftsführer Philipp Stein ankündigte.

Das Budget 2020 für alle Aktivitäten der Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. beträgt 9,5 Millionen Euro, davon werden 4,7 Millionen Euro von der Gesellschaft selbst aufgebracht, insbesondere durch Kartenverkauf, Sponsoren und Vermietungen. 4,8 Millionen Euro stammen aus Subventionen. Für Inhaber der Grafenegg-Card startet der Vorverkauf am 6. November, allgemeiner Verkaufsstart ist am 20. November.

(S E R V I C E - Grafenegg Sommersaison Grafenegg 2020: Sommernachtsgala am 18. und 19. Juni, Sommerkonzerte von 27. Juni bis 8. August, Festival von 14. August bis 6. September. Tickets und Information: Tel. 02735/5500, www.grafenegg.com)