Thallern: Äste stürzten auf die Schnellstraße. Ein Missgeschick bei Baumschlägerungsarbeiten im Bereich der Kremser Katastralgemeinde Thallern führte am 8. Jänner zur Beeinträchtigung des Verkehrs auf der Bundesstraße 37a. Ein Pkw wurde beschädigt.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 11. Januar 2021 (13:28)
Symbolbild
Weingartner-Foto

Mitarbeiter einer Holzschlägerungsfirma aus der Gemeinde Ottenschlag im Bezirk Zwettl waren mit Arbeiten im Bereich der Agrargemeinschaft Thallern beschäftigt.

Harvester stand im Einsatz

Kurz vor neun Uhr bediente dort ein Mann (45) aus der Gemeinde Gutenbrunn einen sogenannten Harvester, um Baumstämme aus dem Bereich zu ziehen. Ein Forstarbeiter (25) aus der Gemeinde Vitis war zur gleichen Zeit mit einer Kettensäge zugange. Als sich ein Baum verklemmte. Der Arbeiter mit der Säge konnte den Stamm nicht mehr rechtzeitig vollständig durchschneiden.

Mit einem Harvester war ein Holzbrinungsunternehmen in der Au der Agrargemeinschaft Thallern tätig, als ein Baum teilweise auf die nahe Autobahn stürzte.
John Deere

Holz auf Fahrbahn der B 37a

In der Folge knicke der starke Baum ein, stürzte in Richtung der Bundesstraße um und beschädigte dort zwei Elemente der Lärmschutzwand. Weiters krachten schwere Zweige und zahlreiche Äste auf der anderen Seite der Wand auf Pannenstreifen und beide Fahrbahnen der Bundesstraße 37a. Eine Zwettlerin (45), die genau zu dieser Zeit mit ihrem Pkw dort Richtung St. Pölten fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Zweite Lenkerin hatte Glück

Sie fuhr in den Bereich ein und beschädigte dabei ihr Fahrzeug an der Vorderfront und im Bereich des Unterbodens. Eine zweite Pkw-Lenkerin konnte noch rechtzeitig auf die Überholspur ausweichen und so vermeiden, dass auch ihr Fahrzeug Schaden nahm. Die Kremser Autobahnpolizei sicherte die Unfallstelle ab. Nach rund einer Stunde war die B 37a wieder frei.