Langenlois

Erstellt am 09. November 2018, 10:31

von Martin Kalchhauser

Sicherheitsgurt rettete Mutter und Kinder bei Unfall. Fahrzeug auf die Seite gelegt. Langenloiserin hatte bei Unfall riesiges Glück.

Eine spektakuläre Situation bot sich den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei bei einem Unfall am Vormittag des 8. November auf der Landesstraße 44 zwischen Schiltern und Langenlois dar: Ein Van lag mitten auf der Fahrbahn auf der Seite.

Alle Passagiere waren perfekt gesichert

Bald stellte sich heraus, dass die Insassen des Fahrzeugs beim Zwischenfall großes Glück hatten. Denn die Lenkerin (41) des Fahrzeuges, eine 41-jährige Frau aus Langenlois, die mit dem Fahrzeug ihres Lebensgefährten unterwegs war, hatte auch ihre beiden Töchter (zwei Jahre bzw. sieben Monate alt) im Fahrzeug. Weil die Frau angeschnallt war und auch die Kinder vorschriftsmäßig gesichert mitfuhren, ging der Unfall für sie glimpflich aus.

Beteiligte kamen nur zur Kontrolle ins Spital

Die Frau erlitt nur eine kleine Schnittwunde, die Töchter blieben völlig unversehrt. Sicherheitshalber brachte sie das Rote Kreuz zur Kontrolle ins Universitätsklinikum Krems, von wo sie aber bald wieder entlassen werden konnten.

Die Besatzung des ebenfalls zu Hilfe gerufenen Notarzthubschraubers Christophorus 2 konnte leer wieder Richtung Krems abheben.

FF Langenlois und Schiltern im Einsatz

Im Einsatz standen neben der Polizei und dem Roten Kreuz Langenlois auch die Feuerwehren Schiltern und Langenlois. Sie stellten das Fahrzeug auf, entfernten es vom Unfallort und reinigten die Fahrbahn.