Der „Campus“ ist eröffnet. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister hat am vergangenen Freitag den „Campus Lengenfeld“ offiziell eröffnet. Schule und Kindergarten sind jetzt endlich groß genug!

Von Christian Leneis. Erstellt am 30. November 2019 (05:55)
NOEN

NÖN-Leser wissen Bescheid: Das Problem fehlender Räume in der Volksschule, in der außerschulischen Nachmittagsbetreuung und im Kindergarten brannte der Gemeinde Lengenfeld seit vielen Jahren unter den Nägeln. Erst unter der derzeit amtierenden Gemeindeführung wurde dieses Problem offensiv angegangen und konnte mit der Eröffnung am vergangenen Freitag einem positiven Ende zugeführt werden.

Das Platzproblem war schon der vorher regierenden ÖVP bekannt, wurde jedoch immer wieder auf die lange Bank geschoben: Die dritte Kindergartengruppe wurde in einem Container untergebracht, dessen Bewilligung sogar einmal verlängert wurde.

Eine weitere Verlängerung war nicht mehr möglich. Die Volksschule platzte aus allen Nähten und die außerschulische Nachmittagsbetreuung war sogar in Räumen untergebracht, die eigentlich für derartige Verwendung nicht zulässig waren. Auf Unverständnis in der Bevölkerung stießen auch Versuche, das von der SPÖ unter Bürgermeister Christian Kopetzky initiierte Projekt den Lengenfeldern als „Prestigeprojekt“, „Denkmal des Bürgermeisters“ oder als „unfinanzierbar“ darzustellen.

Letztendlich hat sich der Finanzausschuss einstimmig (mit der ÖVP, die darin auch vertreten ist!) für das Projekt ausgesprochen, und es konnte mit dem Bau begonnen werden.

Feierlich ging es bei der Eröffnung des „Campus Lengenfeld“ am Freitag zu: Die Kindergarten- und Volksschulkinder tanzten und sangen beim Festakt und Pfarrer Robert Bednarski segnete den Bau. Bürgermeister Christian Kopetzky stellte dabei den Gästen nicht nur das Projekt ausführlich vor, sondern freute sich, dass, „was sehr lange währt, endlich gut“ geworden ist. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zeigte sich vom Campus begeistert und nannte das Projekt eine „wegweisende und richtige Entscheidung“ der Gemeindeführung. Und weiter: „Die Geduld hat sich ausgezahlt! Lengenfeld hat jetzt eine zeitgemäße und moderne Bildungseinrichtung!“