Lengenfeld und Paudorf: Spannung bleibt. ÖVP verteidigte bei der Wahl 2020 ihre Bastionen. SPÖ und FPÖ mussten Verluste hinnehmen. Grüne und Bürgerlisten überraschten.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. Januar 2020 (21:43)

Über weite Strecken brachte die Gemeinderatswahl am Sonntag im Bezirk das erwartete Ergebnis. Die ÖVP hielt ihre starken Bastionen oder baute diese noch weiter aus.

"Absolute" in 28 Gemeinden

Weiterhin gibt es in 28 der 30 Gemeinden eine absolute Mehrheit für die Schwarzen. Lediglich in einigen Fällen setzte es Verluste – so wie in Rohrendorf, wo sich eine Bürgerliste sechs der 21 Mandate holte, und in Grafenegg, wo die neue Grün-Gruppierung die ÖVP beinahe die absolute Mehrheit kostete.

Schlechter Tag für die SPÖ

Die SPÖ musste fast überall Verluste hinnehmen. Eine erfreuliche Ausnahme ist Mautern, wo der Mandatsstand von drei auf fünf (von 23) ausgebaut werden konnte. In der Gemeinde St. Leonhard ist man in den nächsten fünf Jahren gar nicht vertreten. Dort trat die SPÖ diesmal gar nicht an.

Wechselbad für die Blauen

Für die FPÖ gab es ein Wechselbad. Während sie in vielen Kommunen Prozentpunkte und Mandate abgeben musste oder den Einzug verpasste, verdoppelten die Blauen in Gföhl ihre Mandate und eroberten einen Stadtratssitz. In Paudorf, wo es einen Gleichstand zwischen der bisher regierenden SPÖ und der ÖVP gibt, ist der einzige blaue Gemeinderat sogar das Zünglein an der Waage.

Grüne überraschten viele

Überraschungen lieferten die Grünen. Durchschlagende Erfolge gab es in Grafenegg, wo man beim ersten Antreten 25 % (und damit sechs der 21 Mandate) schaffte, und in Furth, wo künftig vier Grün-Manadatare mitbestimmen werden. In Schönberg gab es auf Anhieb drei Mandate (von 19) für die neue Gruppierung.

Zwei starke Bürgerlisten

Stark schlugen sich in einigen Fällen auch die Bürgerlisten. Die Gruppe um den früheren ÖVP-Bürgermeister Rudolf Danner schnappte sich sechs Sitze und brachte die ÖVP (11 von 21) an den Rand des Verlusts der Absoluten. Mit einigen abtrünnigen ÖVPlern zieht die Liste JA2020 in Senftenberg mit 4 (von 19) Mandaten in den Gemeinderat ein.

Spannung bleibt aufrecht

Spannend wird es, wie es in den hart umkämpften Gemeinden Paudorf (hier verlor die SPÖ die letzte Absolute im Bezirk Krems) und Lengenfeld, wo ÖVP und SPÖ weiterhin Kopf an Kopf liegen, die Verhandlungen über die künftige Gemeindeführung ausgehen. Welcher der Bürgermeister-Kandidaten wird am Ende die Nase vorn haben? Man darf davon ausgehen, dass ab morgen hinter den Kulissen verhandelt wird …

Hohe Erwartungen an Neue

Bundestrends spielten nach Meinung vieler politische Aktiver eine mitentscheidende Rolle, viele Ergebnisse spiegeln aber auch den Umstand wider, dass es sich bei den Gemeinderatswahlen um Persönlichkeitswahlen handelt. Es bleibt abzuwarten wie die neuen Kräfte ihr Potenzial in den kommenden Jahren umsetzen können. Dies wird auch darüber entscheiden, ob es sich bei den Listen nur um „Strohfeuer“ handelt, die 2025 wieder vom Bildschirm verschwinden oder sie 2025 vom Wähler bestätigt werden.

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick