Kremser „Alm“ weicht Wohnungen. Karaokebar in der Langenloiser Straße sperrt spätestens Ende Juni zu. Immobilien-Entwickler Alfred Waltner reißt Haus ab und baut Luxus-Eigentumswohnungen.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:17)
Johann Lechner
„Die Alm“ soll schon im Sommer weggerissen werden.

Seit Jahren ist „Die Alm“ in der Langenloiser Straße einer der wichtigsten Anlaufpunkte für das etwas reifere Fortgeh-Publikum. Jetzt ist aber bald Schluss. Spätestens Ende Juni wird die Karaokebar zusperren, glaubt Helmut Hagen, der das Haus an Immobilien-Entwickler Alfred Waltner verkauft hat. Hintergrund des Deals ist Hagens „Pensionsplanung“.

„Ich bin jetzt 68 Jahre alt und möchte endlich eine Ruhe haben.“ Wenig zuträglich dafür waren Lärmbeschwerden und randalierende Gäste, mit denen „Die Alm“ immer wieder zu kämpfen hatte.

Fünf „ganz edle“ Wohnungen nahe des Heurigen Mösslinger

Ab Herbst sollen am Standort in der Langenloiser Straße 4 Luxus-Wohnungen entstehen. Vier der geplanten zehn Eigentumswohnungen seien auch bereits reserviert, sagt Waltner. Zuerst muss das Projekt aber in den Gestaltungsbeirat. Der Termin ist für Anfang Juni angesetzt.

Diskutiert werden dann auch zwei weitere Vorhaben Waltners. Denn fünf weitere „ganz edle“ Wohnungen plant Waltner weiter oben in der Langenloiser Straße, in der Nähe des Heurigen Mösslinger.

14 Wohnungen der „mittleren Kategorie“ sollen außerdem in der Wachaustraße am Standort des kürzlich geschlossenen Fahrzeugersatzteile-Spezialisten „Automax“ entstehen. Für alle drei Projekte rechnet Waltner mit einer Bauzeit von „12 bis 14 Monaten“.