Magistratsmitarbeiter wählen weiter Schwarz. Personalvertretung | Trotz roter Stadtführung verteidigte FCG ihre deutliche Mehrheit.

Erstellt am 18. Juni 2014 (00:01)
NOEN
Gerald Paninger

KREMS | Die Mitarbeiter des Magistrats wählten ihre Personal- und Gewerkschaftsvertreter neu. Viel hat sich nicht geändert.

Bei der Wahl des Personalvertretungsausschusses haben 347 von 468 Mitarbeitern abgestimmt. Auf die Liste „Pro Personal-FCG“ entfielen 243 Stimmen und damit wie bisher sechs Mandate, die Sozialdemokraten haben weiterhin einen Sitz (Franziska Bauer).

FCG-Vorsitzender Kurt Streibel: „Der Erfolg belegt, dass sich der Einsatz für die Kollegen bei ihren Anliegen bezahlt gemacht hat.“ Streibel wird den Vorsitz der Personalvertretung noch bis zu seiner Pensionierung im November 2014 inne haben. Als Nachfolger ist Hubert Denk vorgesehen.

Bei der Wahl der Gewerkschaftsvertretung, bei der 386 Mitglieder wahlberechtigt waren, gaben 290 ihr Votum ab. Da aufgrund geringeren Mitgliederstandes um ein Mandat weniger zu vergeben war, ging dies zu Lasten der FCG, die mit ihrem Vorsitzenden Gerald Paninger aber noch immer eine klare Mehrheit von 8 zu 3 gegenüber den Sozialdemokraten hat.

Paninger sieht sich durch dieses Wahlergebnis in seiner Arbeit bestärkt und damit auch den Auftrag, mit aller Kraft mit seinem Team für die Kollegen tätig zu sein.