Regionalwert AG: Bio – vom Acker bis zum Teller

Erstellt am 25. Februar 2022 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8289838_kre08schwendinger_wac.jpg
Bio-Bauer Alfred Schwendinger hat die Regionalwert-AG NÖ-Wien ins Leben gerufen, die mit Biobetrieben der Region zusammenarbeitet und einige auch finanziell unterstützt.
Foto: Karlheinz Fessl
Alfred Schwendinger hat eine Bürgeraktiengesellschaft gegründet.
Werbung

„Regionalwert AG NÖ-Wien“ nennt sich eine Bürgeraktiengesellschaft, die der (mittlerweile pensionierte) Bio-Bauer Alfred Schwendinger im Vorjahr gegründet hat. Sitz der AG ist sein Wohnort Litzendorf. Ende November war Schluss der ersten Aktien emission, 150 Aktionäre stehen damit derzeit hinter der Idee, Bio-Betriebe in der Region (Produzenten, Händler, Gastronomen) zu fördern, zu unterstützen und zu vernetzen und so eine „Ernährungs-Souveränität“ im Land mit aufzubauen.

„Viele der österreichischen Bauern arbeiten schon bio“, will Schwendinger diese Anzahl mit seinen Mitstreitern erhöhen und damit Bio- und regionale Produkte das ganze Jahr über anbieten können.

Er ist dabei, ein „partnerschaftliches Netzwerk durch Kooperation zwischen Betrieben und Aktionären für biologisch und sozial nachhaltig produzierte Lebensmittel“ aufzubauen. Bio „vom Samen bis zum Teller“, dieses Ziel verfolgt die Gesellschaft nach dem Vorbild solcher Vereinigungen in Deutschland und der Schweiz.

Partnerbetriebe sind da beispielsweise die neue „Milchkandl“-Genossenschaft in Nöhagen (Erzeugung und Verkauf von Milchprodukten), der Lerchenhof in Diendorf am Walde, Gemeinde Schönberg (Saatgutvermehrung, Bio-Jungpflanzen und Bio-Gemüsevielfalt, Waldschafe und Imkerei), die Biobauern Agnes und Matthias Penner aus Povat, Gemeinde Mühldorf (Wagyu-Rinder, Turopolje-Schweine, alte Erdäpfelsorten) oder auch der Evi-Naturkostladen in Krems (den Schwendinger bis vor zwei Jahren geleitet hat).

Falls nötig, unterstützt die Gesellschaft verschiedene Betriebe auch finanziell – zurzeit etwa beim Bau eines Ziegenstalls, bei der Umstellung auf eine ökologische Pellets-Heizung oder der Anschaffung einer Maschine zur Getreidereinigung.

Seine Aktionäre wird Schwendinger (Geschäftsführer der AG) nicht mit jährlichen Gewinnausschüttungen beglücken. „Wir arbeiten effizient, aber kaum gewinnorientiert“, sieht er den Mehrwert für seine Mitstreiter eher in der aktiven Förderung und Forcierung von (auch neuen) regionalen Öko- und Biobetrieben.

https://regionalwert-ag.at

Werbung