Melker Jugendliche als ungebetene Gäste am Hubhof. Rascher Erfolg für Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion Spitz: Nur kurze Zeit, nachdem drei Jugendliche in ein Gebäude des Freizeit- und Dinoparks Hubhof (Gemeinde Aggsbach Markt) eingedrungen waren, waren sie auch schon ausgeforscht.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 04. Februar 2021 (19:05)
Ein kleines Paradies für Kinder ist der Kinder- und Dinopark Hubhof. In das derzeit geschlossene Freizeitareal brachen am 28. Jänner drei junge Täter ein.
Familienpark Hubhof (Symbolfoto)

Mit zwei Autos waren drei Jugendliche aus dem Bezirk Melk am Abend des 28. Jänner in der Gemeinde Aggsbach Markt unterwegs. Als sie in die Nähe des Freizeit- und Dinosaurierparks Hubhof kamen, stach das Trio offenbar der Hafer. 

War Übermut im Spiel?

Die Burschen, ein Brüderpaar (20 und 19) sowie ein 19-jähriger Freund der beiden fuhren auf das wegen der Corona-Pandemie derzeit geschlossene Gelände der Freizeiteinrichtung für Kinder. Dort zwängten sie sich durch einen Zaun und gelangten so zum Verkaufscontainer des Unternehmens. Bei diesem drückten sie ein Fenster auf und gelangten so in den Innenraum.

Spielzeugpistolen als Beute

Danach ließen sie Spielzeug-Wasserpistolen mitgehen und begaben sich wieder ins Freie. Dem Besitzer des Hubhofes, der gerade eine Rauchpause im Freien machte, fielen die beiden Autos auf. Dass er sich Kennzeichen-Fragmente merken konnte, war später für die ermittelnden Polizisten ein wichtiger Anhaltspunkt.

Spur in den Bezirk Melk

Rasch führte die Spur in die Melker Gemeinde Loosdorf, wo die mutmaßlichen Täter wohnen. Gegenüber den Ermittlern gestanden sie die Tat auch und wurden auf freiem Fuß angezeigt. Sowohl die "Beute" als auch der von den drei übermütigen Jugendlichen angerichtete Schaden kann als sehr gering bezeichnet werden.