Krems auf Kappen, Pullis und T-Shirts. Passend zum innovativen Stadtplan hat das Studio Ideenladen jetzt eine eigene Kollektion.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 05. September 2019 (11:32)
Ideenladen
Designer Roman Gebath und die Studioleiter Sebastian Streibel und Eva Kaufmann sind mit ihrem Stadtplan nicht baden gegangen. Jetzt gibt es eine eigene Modelinie basierend auf den bekannten Illustrationen.

Kreative Ideen für Kunden zu entwickeln ist eine der Hauptaufgaben des Studio Ideenladen. Jetzt ist die Werbeagentur in eigener Sache aktiv geworden, und zwar als Modeschöpfer.

Basierend auf den Illustrationen im Kremser Stadtplan, den Geschäftsführer Sebastian Streibel und seine Mitarbeiter vor einem Jahr auf den Markt gebracht haben, gestaltete das innovative Team eine eigene Kollektion.

Kappen, Shirts, Pullover und sogar Stoff- und Turnsackerl mit den Lettern „Krems an der Donau“ stehen jetzt auf der Homepage des Ideenladens zu Preisen von 12 bis 31 Euro zum Verkauf.

„Konnten Bekanntheit enorm steigern“

Der Erlös soll dann wieder einem Projekt für die Kremser zugutekommen. Denn Streibel feilt schon an einem zweiten Stadtplan. Nicht zuletzt, weil das Feedback zu Version eins „sensationell“ gewesen sei.

„Es gab ein paar Inputs der Bevölkerung, die wir berücksichtigen wollen. Natürlich hat sich auch in der gastronomischen Landschaft etwas verändert“, erklärt Streibel. 30.000 Stück des ersten Stadtplans wurden in Krems gratis verteilt.

Das finanzielle Minusgeschäft nahm Streibel mit einem klaren Hintergedanken in Kauf. „Es war ein gutes Marketing-Tool. Wir konnten unsere Bekanntheit enorm steigern.“ Ideen für künftige Pläne gibt es schon jetzt. Ein Online-Voting mit rund 1.000 Teilnehmern hat ergeben, dass der Ideenladen als Nächstes einen Heurigen-Plan machen soll. „Da sind wir bereits am Evaluieren, wie wir das am besten umsetzen können“, verrät Streibel.