Autorin Grabner-Hayden: „Lachen macht unser Hirn frei!“. Katharina Grabner-Hayden nähert sich Thema Tod und Sterben von humoristischer Seite.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 19. Oktober 2020 (05:05)
Katharina Grabner-Hayden mit ihrem neuen Buch „Endlich Ruhe“, in dem sie auch dem Thema Sterben noch Humor abtrotzt.
Martin Kalchhauser

„Ich mache mich nicht über den Tod lustig, nur über gewisse Begleiterscheinungen!“ Katharina Grabner-Hayden rückt bei ihrem neuen (bereits achten) Buch „endlich Ruhe“ das Thema Sterben in den Mittelpunkt.

„Der Humor gibt Raum, Dinge in ganz anderem Licht zu sehen“, meint die in Höbenbach wohnhafte Autorin zu ihrem neuesten Werk, welches amüsante Einblicke in die morbiden Abgründe der österreichischen Seele gibt. „Lachen macht das Hirn frei!“

Mit ihrem Werk plädiert sie auch dafür, anzunehmen, dass man älter wird. Wenn man genau, auch zwischen den Zeilen, lese, sei das neue Werk ein „Mutbuch“. Ziel der vierfachen Mutter ist es, nach eigenem Bekunden, „über ein Thema zu schreiben, ohne jemanden zu verletzen“. Auch Sterben und Erben muss gelernt sein.

Lesearbeit ist für die Autorin, die Begegnungen mit dem Publikum (Termine: siehe Infobox!) liebt, auch Beziehungsarbeit. Zum eigenen Ziel, „ein frohes, glückliches Leben zu führen“, kann das neue Werk sicher vielen Lesern verhelfen – ganz nach dem Motto von Grabners Lieblingsautor Robert Seethaler: „Trag das Leben mit Humor!“

Katharina Grabner-Hayden: Endlich Ruhe – Sterben für Anfänger ; ueberreuter, 183 Seiten, 16 Euro