Weibliche Verstärkung für das Langenloiser FPÖ-Team. Elisabeth Haindl wurde als Gemeinderätin angelobt. Das FPÖ-Team besteht nun aus zwei Damen und zwei Herren.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 16. August 2018 (05:18)
Änderungen in der Zusammensetzung des Gemeindegremiums: Neo-Stadtrat David Falböck, Neo-Gemeinderätin Elisabeth Haindl, mit Bürgermeister Harald Leopold.
Johann Lechner

Änderungen in der Zusammensetzung des Gemeinderates: Nach dem Ausscheiden von FPÖ-Stadtrat Rene Schimanek, der sein Mandat aus beruflich-zeitlichen Gründen zurückgelegt hat, wurde Gemeinderat David Falböck (29) im Rahmen der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch einstimmig als neuer FPÖ-Stadtrat gewählt.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Parteien. Wir werden uns kon struktiv einbringen und nicht um der Kritik willen gegensteuern“, versprach er – und bat um Verständnis, dass er in nächster Zeit nicht allzu viel bei Veranstaltungen zu sehen sein werde: Falböck wird in Kürze Vater.

Das freie FPÖ-Mandat hat Elisabeth Haindl übernommen, sie wurde Mittwochfrüh angelobt. Die gebürtige Schilternerin (47) wohnt in Langenlois, ist Mutter eines 17-jährigen Sohnes, Versicherungsangestellte und neu in der Gemeindepolitik. Die Gemeindeentwicklung mitgestalten, sich einbringen, Aufgaben übernehmen, das seien für sie die positiven Herausforderungen, die sie als Gemeinderätin übernimmt. Mit Silvia und Thomas Ottmann ist das vierköpfige FPÖ-Team nun „geschlechter paritätisch“ ausgerichtet.

Gewählt wurden auch die Mitgliedschaften in den Ausschüssen: Falböck arbeitet im Ressort Stadtentwicklung, Haindl in den Ausschüssen Kultur, Umwelt Wissenschaft sowie Landwirtschaft, Wirtschaftshof, Grundstücksverkehr und Infrastruktur.