Nacht der Kremser auf der Kunstmeile. Am Freitag, 13. Juni, kann man tolle Ausstellungen zum Nulltarif besuchen.

Erstellt am 11. Juni 2014 (11:31)
NOEN, Johann Lechner
Laden zur Nacht der Kremser: Jürgen Lechfellner (Voestalpine), Christian Hager (Kremser Bank), Bürgermeister Reinhard Resch, Kunsthallenchef Hans Peter Wipplinger und Gottfried Gusenbauer, Leiter des Karikaturmuseums.

Kostenlos Werke großer Künstler bewundern – das dürfen Interessierte aus Krems und der Region am Freitag, 13. Juni, von 18 bis 23 Uhr. Bei der „Nacht der Kremser“, die heuer ihr 5-jähriges Jubiläum feiert, können folgende Einrichtungen gratis besucht werden: die Kunsthalle, die Factory, das Forum Frohner, das Karikaturmuseum, der Klangraum Minoritenkirche, das Ernst Krenek Forum und die Artothek NÖ.

„Wo hat man sonst die Gelegenheit, innerhalb einer einzigen Meile den größten Vertretern der Zeichenkunst und gleichzeitig den cleversten Detektiven und schrulligsten Kriminalkommissaren zu begegnen?“, warb Bürgermeister Reinhard Resch für einen Besuch.

Auch Musik wird geboten

Los geht’s um 18.30 Uhr mit einer Begrüßung in der Kunsthalle, danach führt Direktor Hans-Peter Wipplinger persönlich durch die aktuellen Ausstellungen „Von Tiepolo bis Warhol“, „Constantin Luser“ und „William Kentridge“. Um 19.30 Uhr erklärt Gottfried Gusenbauer, Direktor des Karikaturmuseums, die dortige Ausstellung „Alles klar, Herr Kommissar? Knatterton, Kottan, Emil und andere Detektive“. Im Forum Frohner geleitet um 19.30 Uhr Kuratorin Brigitte Borchhardt-Birbaumer durch die Ausstellung „Aktionistinnen“.

Auch Musik wird geboten: um 20 Uhr ein Klavierkonzert im Ernst Krenek Forum, um 20.30 Uhr eine Musikrevue (Sommerspiele Melk) in der Kunsthalle. Um 21 Uhr hält Konditor meister Thomas Hagmann in der Kunsthalle einen Schokolade-Vortrag.