Neue Unterführung verbindet Kremser Stadtteile. 230.000 Euro wurden in Erneuerung und Ausbau der Unterführung unter der Hafen- und Industriebahn (HIB) investiert. Die Passage zwischen der Hafenstraße und der Lerchenfelder Straße bzw. dem Lerchenfelder Platz ist nun barrierefrei und sicher.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 06. Januar 2021 (13:57)
Bei der offiziellen "Erstbefahrung" der Unterführung unter der Hafen- und Industriebahn (HIB): Helmut Hardegger vom Magistrat, SPÖ-Stadtrat Alfred Scheichel, Silvia Schmid vom Service-Center Bauen (SCB), SPÖ-Stadtrat Werner Stöberl und ÖVP-Gemeinderat Jürgen Kreibich (von links).
Stadt Krems

Wer oft zu Fuß oder mit dem Rad von Lerchenfeld oder Landersdorf in die Stadt unterwegs ist, hat allen Grund zur Freude: Die neue Unterführung der Hafen-Industriebahn ist fertiggestellt und wurde vor Kurzem für die Benützung freigegeben. 

Nur vier Monate Bauzeit

Vier Monate nach dem Baustart war es so weit: Die Fuß- und Radwegverbindung zwischen Lerchenfelder Straße und Hafenstraße ist nun nach dem Stand der Technik umgebaut und fertiggestellt. Darüber freuen sich nicht nur die Radfahrer, die nicht mehr vor der Unterführung absteigen und ihr Rad über die Stiegen hinunter- und wieder hinaufhieven müssen. Auch Fußgänger und insbesondere Eltern mit Kinderwagen sowie Rollstuhlfahrer können diese Passage nun bequem bewältigen.

230.000 Euro aufgebracht

Für mehr Sicherheit sorgt nun auch die neue Beleuchtung. Der Durchgang ist im Gegensatz zu früher perfekt ausgeleuchtet, und seine Benützung daher für niemanden mehr mit einem mulmigen Gefühl verbunden. Die Projektkosten beliefen sich auf ca. 230.000 Euro. Unterstützung für den Magistrat der Stadt Krems kam auch von Land Niederösterreich und Bund.

Flache Rampen sind ein Hit

Über die neue Passage unweit der Niederlassung der Firma Unfried (früher: Obstgenossenschaft), die bisher nur über Stiegen begehbar war, freuen sich auch die politischen Vertreter der angrenzenden Stadtteile Lerchenfeld und Weinzierl. Vor allem die flachen Rampen finden Gefallen bei den Benützern, egal, ob zu Fuß oder auf bzw. in einem Fahrzeug unterwegs. 

Viele für Neuerung aktiv

"Eine wesentlich bessere Verbindung des Stadtteils Lerchenfeld mit Weinzierl und allen westlich gelegenen Stadtteilen ist jetzt gegeben", heißt es seitens der SPÖ. Dankbar ist man seitens der Genossen vor allem den Stadträten Alfred Scheichel (Verkehr) und Werner Stöberl (Infrastruktur) für deren Einsatz für das Projekt. Dieses war aber auch Resultat wichtiger Inputs durch die unparteiische Arbeitsgruppe "Alltagsradfahren", die die Planungen ebenfalls vorangetrieben hat.

Test der neuen Verbindung zwischen den Stadtteilen Weinzierl und Lerchenfeld (vor dem aktuellen Lockdown): Jungmutter Nicole Sommer mit Kinderwagen, Stadtrat Werner Stöberl und Gemeinderat Thomas Jascha, Vorsitzender der SPÖ Lerchenfeld-Landersdorf (von links).
SPÖ Krems