Kremser FPÖ: Wechsel zur Halbzeit. Immobilien-Fachmann Martin Zöhrer (35) folgt Notar Bernhard Distelbacher (37).

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Februar 2020 (04:30)
Martin Zöhrer wurde von Stadträtin Susanne Rosenkranz als Nachfolger des ausscheidenden Gemeinderats Bernhard Distelbacher (von links) vorgestellt.Kalchhauser
Martin Kalchhauser

Aus persönlichen Gründen beendet der (in Gmünd tätige) Notar Bernhard Distelbacher seine Tätigkeit als FPÖ-Gemeinderat. Als Nachfolger wird der Unternehmer (Immobilien) Martin Zöhrer die sechs Mandatare starke Fraktion im Kremser Gemeinderat ergänzen.

„Verständnis“ für den Schritt Distelbachers, der täglich zwischen Familie und Job knapp 160 Kilometer pendeln muss, hat FPÖ-Fraktions-Chefin Susanne Rosenkranz. „Gemeinderatsarbeit ist mit hohem Zeitaufwand, weit über die Sitzungen hinaus, verbunden. Er wird uns aber weiterhin mit seiner Expertise zur Verfügung stehen.“

Mit Martin Zöhrer aus der bekannten Kremser Winzerfamilie zieht ein Heimkehrer ein. Er konnte sieben Jahre Erfahrung als FPÖ-Gemeinderat in Dürnstein sammeln. Themen des HLF-Absolventen werden vor allem Wirtschaft und Tourismus, aber auch Mobilität (Citybus, Stadtbahn-Projekt …) sein. „Ich möchte kritisch, aber auch kon struktiv mitarbeiten.“ MK