Krems-Mitterau: Freerunning kommt gut an. Freizeiteinrichtung lockt täglich zahlreiche Jugendliche auf den „Schwarzen Platz“.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 16. Mai 2021 (06:12)
Spaß an Bewegung kann auf neuen Freerunning- und Parkour-Anlage ausgelebt werden. Fürs NÖN-Foto zeigten Alexander Sieberth, Fabian Sieberth, Trainer Arno Fürnsinn und Jonas Behr (v.l.) ihr Können.
Martin Kalchhauser, Martin Kalchhauser

Farbenprächtige „Bauklötze“ aus Beton zieren den sogenannten „Schwarzen Platz“ in der Mitterau: In drei Jahren wurde dort der neue Freerunning- und Parkour-Platz errichtet. Kinder und Jugendliche haben ihn bereits in Beschlag genommen – jeden Tag gibt es dort reges Treiben.

Manuela Leoni, als Geschäftsführerin des Vereins Impulse wichtiger Motor des Projekts, dankte bei einer kleinen Eröffnungsfeier den Unterstützern. Ein großer Teil der Kosten in der Höhe von 130.000 Euro wurde durch Sponsoren, allen voran Sparkasse Krems Privatstiftung, Lions Krems, Harry‘s Gastrotainment und mehrere Baufirmen, aufgebracht.

Johann „Hans“ Schadinger, Leiter des Bauhofs der HTL Krems, leistete mit seinen Schülern einen großen Beitrag zur Errichtung des neuen Angebots. Manuela Leoni, Geschäftsführerin des Vereins Impulse, war der Motor des Projekts, und Fachmann Arno Fürnsinn brachte sich als Profi ein, wird Workshops und Seminare in dieser Sportart anbieten.
Martin Kalchhauser, Martin Kalchhauser

Seit der zuletzt angebrachte Fallschutzbodenbelag betreten werden darf, wird die neue Einrichtung täglich rege genützt. Die Verbesserung der körperlichen Fitness und der motorischen Fähigkeiten bei der Überwindung der Hindernisse ist für jeden, der sich gerne bewegt, ein Ziel.

Kindergartengruppen, Schulklassen, Leistungssportler, aber auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sind eingeladen, das Angebot zu nützen. Bürgermeister Reinhard Resch sprach bei der Eröffnung zu Recht von einer „Sport- und Freizeitoase“ und einem „Ort der Begegnung für Menschen jeden Alters“.

Sobald es die Pandemie-Situation erlaubt, wird Trainer Arno Fürnsinn, der die Realisierung des Freerunning-Platzes fachlich begleitete, wieder Seminare und Workshops anbieten.