Krems: Vier Kandidaten für Landesschülervertretung. Victoria Polsterer, Anna Steinschaden, Nina Heimhilcher und Jonas Langhammer kandidieren für die Landesschülervertretung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Juni 2021 (07:37)

Gleich vier Schüler aus Krems sind auf der Liste zu finden, wenn am 24. und 25. Juni in St. Pölten die Landesschülervertretung gewählt wird. Aus keinem anderen Schulstandort in Niederösterreich kommen so viele Kandidaten.

Schon im abgelaufenen Schuljahr waren vier Kremser Schüler Teil der Landesschülervertretung. Darunter HTL-Schulsprecherin Victoria Polsterer (18), die heuer gemeinsam mit dem Team Apollon der Schülerunion für das Amt der Landesschulsprecherin kandidiert.

Zwei neue Schüler aus Krems auf der Liste

Neben Polsterer sind es Anna Steinschaden (17, Schulsprecherin des BRG Ringstraße) – auch sie lässt sich zum zweiten Mal aufstellen –, Nina Heimhilcher (18, Schülervertreterin der HLF Krems) und Jonas Langhammer (17, Schulsprecher des BORG Krems), die sich in der Landesschülervertretung engagieren und für die Interessen aller 220.000 Schüler Niederösterreichs eintreten wollen.

Die Landesschülervertretung ist eine gesetzlich verankerte Vertretung, die jährlich am Ende des Schuljahres von den Schulsprechern jeder Schule gewählt wird. Sie steht der Politik in beratender Funktion zur Seite und versucht eigene Projekte zu realisieren. Dazu gehören unter anderem regelmäßige „SchülerInnenparlamente“ und Weiterbildungsveranstaltungen für Schülervertreter.

"Corona-Learnings" im Mittelpunkt

Im kommenden Schuljahr sollen vor allem die sogenannten „Corona-Learnings“ im Mittelpunkt der Arbeit der Landesschülervertreter stehen: Welche Lücken des Bildungssystems wurden sichtbar, und wie geht man mit den Auswirkungen um? Besonders in den Bereichen Digitalisierung, psychische Gesundheit und politische Bildung sieht das Team Potenzial für Verbesserungen.