Udos Anzug im Museum. Das Kunstmuseum Meran kaufte den Bühnenanzug aus 1997, den Horst Starkl via Internet zum Kauf angeboten hatte. Udo-Jürgens-Fan wird ihn selbst nach Südtirol bringen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 10. Oktober 2019 (11:29)
Foto: Martin Kalchhauser
Udo Jürgens‘ Bühnenanzug aus dem Jahr 1997 wurde nach Meran verkauft: Petra Weichselbaum mit Partner Horst Starkl und Tochter Eva-Maria (von rechts).

Horst Starkl ist ein großer Udo-Jürgens-Fan. Deshalb erwarb der Unternehmer aus der Gemeinde Mühldorf in der Wachau auch vor rund 15 Jahren im Rahmen einer Charity-Versteigerung einen Anzug, den sein Idol 1997 bei einem Auftritt während der Tournee „Gestern – heute – morgen“ getragen (und signiert) hatte. Jetzt wandert das besondere Stück weiter – nach Meran, ins dortige Kunstmuseum.

Zur Tournee mit 111 Konzerten kamen damals 400.000 Besucher. 1.550 Euro war danach der Kaufpreis des schwarzen Anzugs mit rotem Innenfutter. Mit ihm wurde eine Puppe eingekleidet, die im Haus der Familie des Niederösterreichers neben dem Klavier stand. Vor zwei Jahren entschlossen sich Starkl und seine Partnerin Petra Weichselbaum, den Anzug über die Plattform willhaben.at zu veräußern.

Kuriose Anfrage: Frau wollte Anzug angreifen!

Lange passierte nichts, niemand wollte das nun um 2.900 Euro wohlfeile Objekt („Der Preis ist natürlich nach dem Tod Udo Jürgens‘ höher!“) erwerben. Eine Aussendung der Plattform schlug sich in mehreren Presseberichten (auch auf NÖN Online) nieder – und plötzlich gab es Interesse. „Nach dem Angebot aus Meran kamen noch weitere“, berichtet Starkl. „Auch einige kuriose Anfragen waren dabei. Eine Dame aus Tirol wollte nur vorbeikommen und den Anzug angreifen!“

Nach Meran werde er den Anzug selbst liefern, freut sich Starkl bereits auf ein paar Urlaubstage in Südtirol.

Für die große Zuneigung Starkls zu seinem Idol dürfte übrigens schon in seiner Kindheit der Grundstein gelegt worden sein. Ein Freund seines Vaters hatte ein Haus in Pörtschach gemietet, und beim Urlaub dort war man auch mit dem in der Nachbarschaft wohnenden Sänger in Kontakt gekommen. Sogar ein Foto mit Starkl und seiner Schwester Judith im Boot des Entertainers existiert!

Ebenfalls in Kärnten hat die Wachauer Familie übrigens jüngst das Musiktalent Simon Stadler (23) kennengelernt. Der junge Mann tritt als Sänger und Pianist künstlerisch perfekt in Udos Fußstapfen. Starkls Ziel: „Zu meinem 50. Geburtstag im kommenden Jahr möchte ich, dass er bei meiner Feier spielt.“