Sechs Kremser Schulen setzen verstärkt auf Bewegung. Angemeldet haben sich die Neue Mittelschule Krems, die Allgemeine Sonderschule und vier Kremser Volksschulen.

Von Petra Vock. Erstellt am 12. Juli 2017 (05:55)
xiao yu/Shutterstock.com
Symbolbild

Sechs Kremser Schulen haben sich für das Pilotprojekt „Tägliche Bewegungseinheit“ angemeldet, das nach den Ferien startet. Teilnehmen werden laut Landesschulrat NÖ die Neue Mittelschule Krems, die Allgemeine Sonderschule sowie die Volksschulen Hafnerplatz, Stein, Egelsee und Rehberg.

Die „Tägliche Bewegungseinheit“ ist ein erfolgreiches burgenländisches Pilotprojekt, das im Herbst auf ganz Österreich ausgeweitet wird. In Niederösterreich startet es in den vier Statutarstädten St. Pölten, Krems, Wiener Neustadt und Waidhofen an der Ybbs sowie im Bezirk Hollabrunn. Teilnehmen können allgemeinbildende Pflichtschulen und AHS-Unterstufe.

Hintergrund der Initiative ist der ungesunde Bewegungsmangel: In Niederösterreich erreiche nicht einmal jedes dritte Kind die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen 60 Minuten Bewegung pro Tag, erklärte Sportlandesrätin Petra Bohuslav, welche das NÖ Pilotprojekt gemeinsam mit Bildungslandesrätin Barbara Schwarz und Landesschulratspräsident Johann Heuras präsentierte.

Das Projekt sieht zusätzlich zum Turnunterricht Bewegungseinheiten im Ausmaß von mindestens einer Stunde pro Woche vor – etwa als „bewegte Pause“ oder auch am Nachmittag. Die Schulen können dafür Bewegungscoaches anfordern, die von den Sportdachverbänden Sportunion, ASKÖ und ASVÖ zur Verfügung gestellt werden.