SOKOL-Würdigungspreis für britischen Humor

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 05:02
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8481889_kre39scarfe_kul.jpg
Gerald Scarfe mit seinen Figuren im Disney-Film „Hercules“.
Foto: Gerald Scarfe
Der britische Karikaturist Gerald Scarfe erhält den SOKOL-Würdigungspreis für sein Lebenswerk.
Werbung

Der Gewinner des SOKOL-Würdigungspreises für digitale Karikatur, kritische Zeichenkunst und Satire steht fest: der britische Karikaturist Gerald Scarfe wird in einer Gala im Frühjahr 2023 für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Scarfe, dem künstlerischen Direktor des Karikaturmuseums Gottfried Gusenbauer zufolge ein „Großmeister des britischen Humors“, wurde 1936 in London geboren. Ab den 1960er-Jahren veröffentlichte er in Zeitungen und schuf unter anderem Titelbilder für das New Yorker „Time Magazine“. Er gestaltete das Plattencover für das Pink-Floyd-Album „The Wall“ und erarbeitete zahlreiche Bühnenbilder für Opern- und Theaterhäuser. Als Charakterdesigner entwarf er einen Großteil der Figuren des Disney-Zeichentrickfilms „Hercules“.

Scarfe nahm an Ausstellungen in aller Welt teil. Nun wird dem 86-jährigen Karikaturisten vom Karikaturmuseum und dem Land NÖ der SOKOL-Würdigungspreis verliehen. Dieser hat seinen Namen vom international renommierten Künstler Erich Sokol, der in Karikatur und Satire als Wegbereiter einer neuen österreichischen Schule gilt. Von einer Fachjury werden die Gewinner in vier Kategorien ausgewählt.

Der Preis wurde das erste Mal 2018 vergeben. Einem Fünf-Jahres-Rhythmus folgend findet die nächste Ehrung im Frühjahr 2023 statt. Scarfes Arbeiten werden mit denen der Gewinner von 2018 im Karikaturmuseum ausgestellt.

Werbung