Musikimpuls läuft weiter: „Das Wesentliche bleibt!“. Die Kulturinitiative arbeitet weiter daran, eine Kulturszene aus der Bevölkerung heraus wachsen zu lassen.

Von Isabel Schmidt. Erstellt am 18. Mai 2020 (12:16)
Musik und Kultur eine neuartige Bühne zu bieten will man im „Musikimpuls Dunkelsteinerwald“. Die Etablierung der Dunkelsteinerwald-Region als Austragungsort musikalischer Veranstaltungen bzw. von Veranstaltungformaten und Projekten mit Musikbezug ist das Ziel des Vorhabens.
Symbolfoto: Shutterstock/Stanislaw Mikulski

Die derzeitige Ausnahmesituation stellt auch den Musikimpuls im und rund um den Dunkelsteinerwald vor veränderte Rahmenbedingungen. Bei den ersten, ab dem Sommer geplanten Veranstaltungen ist noch unklar, ob sie an den vorgesehenen Terminen stattfinden können. „Das Wesentliche vom Musikimpuls bleibt“, steht für Eva Maria Stöckler, Leiterin des Zentrums für angewandte Musikforschung der Donauuniversität Krems, die den Musikimpuls fachlich begleitet, fest.

„Wir sehen gerade in solchen kleinregionalen Kulturinitiativen eine mögliche Antwort auf die aktuellen Herausforderungen“, erzählt Stöckler. Ziel des Musikimpulses ist es, eine nachhaltige Kulturszene aus der Bevölkerung heraus wachsen zu lassen. Auch die beiden Projektideen „Lange Nacht der Hohenegg“ und „Raum und Klang erleben“, die noch für heuer terminisiert wurden, wurden in Workshops von der Bevölkerung entwickelt. „Uns ist wichtig, dass die Leute auf unsere Kulturschätze aufmerksam werden.

Auch wenn der Vorhang momentan zu ist, wir arbeiten weiter an den Projekten. Das ist das Wesentliche und das passiert bereits“, erklärt sie. Sollten die Veranstaltungen heuer nicht mehr stattfinden können, so meint Stöckler gelassen, „dann machen wir sie nächstes Jahr. Die Bevölkerung ist schon lange Zeit so motiviert und war dabei immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert. Jetzt wird uns diese Situation nicht aufhalten.“

Über aktuelle Entwicklungen informiert die neue Homepage www.musikimpuls.at.