Reittern: Zwei Frauen in Unfallfahrzeug eingeklemmt

Die Landesstraße 76, die die B 37 via Reittern mit Brunn am Wald verbindet, ist immer wieder Schauplatz schwerer Unfälle. Am 27. August verunglückten dort zwei Frauen in einem Pkw. Auslöser dürfte ein Überholmanöver gewesen sein.

Erstellt am 30. August 2021 | 07:20

Der Unfall ereignete sich kurz nach 7 Uhr Früh auf regennasser Fahrbahn.

Überholmanöver als Auslöser

Eine 40-jährige Mongolin aus der Gemeinde Grafenschlag (Bezirk Zwettl) war gemeinsam mit ihrer Beifahrerin, einer 48-jährigen Schweizerin, auf der Landesstraße 76 von Brunn kommend Richtung Gföhl unterwegs. Im Bereich Reittern überholte sie einen vor ihr fahrenden Pkw, an dessen Steuer eine 33-jährige Frau aus der Gemeinde Kottes-Purk (Bezirk Zwettl) saß.

Auto in Seitenlage im Graben

Auf der nassen Fahrbahn gelang es der Fahrerin des überholenden Pkws in der Folge nicht, das Auto wieder zu stabilisieren. Es geriet ins Schleudern und kam links von der Fahrbahn ab, wo es seitlich im Straßengraben zu liegen kam. Die beiden Insassinnen konnten sich nicht selbst befreien.

Rettungsaktion angelaufen

An der unmittelbar nach dem Unfall anlaufenden Rettungsaktion waren Polizei, Rotes Kreuz Gföhl und die Feuerwehren Gföhl und Eisengraben - letztere beiden mit ingesamt 15 Helfern und zwei Fahrzeugen - beteiligt. Auch der Notarzthubschrauber Christophorus 2 kam den Opfern zu Hilfe. Bei der Bergung der beiden Verletzten musste besonders schonend vorgangen werden.

Schonende, rasche Bergung

Nach kurzer Zeit gelang die Befreiung der schwer verletzten Pkw-Insassen. Die Lenkerin wurde mit dem Rettungswagen auf dem Landweg ins Krankenhaus Krems gebracht. Ihre Schweizer Beifahrerin kam mit dem Hubschrauber ins Horner Unfallkrankenhaus. Die Feuerwehren stellten das Fahrzeug gesichert ab und reinigten die Straße. Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.