Rohrendorf: Brand vernichtete eine Gartenhütte

Erstellt am 21. Januar 2022 | 09:07
Lesezeit: 3 Min
Eine Gartenhütte brannte am frühen Morgenstunden des 20. Jänner in der Feldgasse in Rohrendorf ab. Die Feuerwehr musste sich darauf beschränken, das Übergreifen des Feuers auf benachbarte Objekte zu verhindern.
Werbung
Anzeige

Der Brand einer Gartenhütte holte die Helfer der Feuerwehren Rohrendorf und Theiß am 20. Jänner kurz nach 4 Uhr Früh aus den Federn.

Nachbar entdeckte Brand

Ein Nachbar des Besitzers hatte das Feuer bemerkt und Alarm geschlagen. Als die Helfer eintrafen, stand das Objekt jedoch bereits in Vollbrand. Den eingesetzten Kräften unter der Leitung ihres Kommandanten Josef Ettenauer gelang es, Schäden an anderen Gebäuden abzuwenden. Die Hütte und die in ihr gelagerten Objekte wurden allerdings ebenso ein Raub der Flammen wie im Garten gelagertes Brennholz.

Zweite Hütte wurde gerettet

Allerdings gelang es mit vereinten Kräften, eine direkt an das brennende Objekt angebaute Gartenhütte eines Nachbarn zu retten. "Diese wurde zwar leicht beschädigt, aber die in ihr gelagerten Sachen blieben unversehrt", berichtet der Kommandant der FF Rohrendorf, Einsatzleiter Josef Ettenauer, im NÖN-Telefonat. Ein Problem war der Holzstoß, der von den Helfern auseinandergenommen werden musste, um die Glutnester darin zu bekämpfen zu können.

Verdacht: Akku als Auslöser?

Keine Gefahr drohte laut Ettenauer den zwei nächstgelegenen  Wohnhäusern, die sich zum Brandort in einem Abstand von rund 30 Metern befinden. Ersten Erhebungen zufolge dürfte das Schadenfeuer vermutlich durch einen defekten Akku ausgelöst worden sein. Die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Ebenfalls noch nicht fest steht der Schaden, der durch die Flammen angerichtet wurde. Im Einsatz standen die FF Rohrendorf mit 24 Helfern und vier Fahrzeugen sowie die FF Theiß mit 14 Personen und zwei Fahrzeugen.

Werbung