Weingut Thiery-Weber unter neuer Führung. Der neue Inhaber und Betriebsleiter des weithin bekannten Weinguts Thiery-Weber in Rohrendorf heißt Artur Toifl.

Von Christian Leneis. Erstellt am 21. August 2020 (04:13)
Kellermeister Artur Toifl führt seit kurzer Zeit die Geschicke des Rohrendorfer Weingutes Thiery-Weber.
M. Klimek

Schon der Name Thiery-Weber ist bekannt für gute Weine. Auf rund 20 Hektar Rebfläche – großteils Lössböden – werden klassische handwerkliche Grüne Veltliner und Rieslinge erzeugt. Mit der Übernahme durch Artur Toifl – der bereits seit 2011 Mitbewirtschafter des Weingutes war – kommt neuerlich Schwung in das Weingut.

Toifl ist von Kind auf mit dem Wein verbunden. Nach dem Abschluss der HBLVA Klosterneuburg im Jahr 1999 führten ihn Praktika in die USA, nach Australien und Neuseeland. Und seit 2003 hat er auch sein eigenes Weingut im Kremstal. 2005 kam Toifl erstmals als Kellermeister in das Weingut seiner Verwandten Maria und Erich Weber, wo er 2001 Mitbewirtschafter wurde. Hier hat er sich mit verschiedenen hohen Bewertungen bereits einen Namen gemacht.

Seine aktuellsten Bewertungen: „Grüne Veltliner und Rieslinge von Weltformat“ ist etwa im gerade erschienenen Falstaff-Weinguide zu lesen. Darin sind sämtliche Weine mit 91 bis 94 Punkten bewertet. Der „Wolferl 2011“, ein Gemischter Satz aus bei der Lese übersehenen Trauben, wurde 2013 unter die Top-Weißweine Österreichs gereiht.

„Wir waren immer ein klassisches Familienweingut. Mit dem Namen des Weinguts möchte ich meiner Tante und meinem Onkel weiterhin Ehre erweisen, ich bin den beiden sehr dankbar für alles“, berichtet Toifl. Das Weingut soll mit seinen wichtigsten Rieden Gebling, Kremser Sandgrube und Kremser Weinzierlberg ein Familienbetrieb bleiben. Toifl stellt derzeit komplett auf biologische Landwirtschaft um und wird im Jahr 2022 seine Weine erstmals mit Bio-Zertifizierung abfüllen.