Seekopf-Warte soll neu errichtet werden. Über 25 Jahre ist der hölzerne Aussichtsturm auf dem Seekopf alt. Geplant ist ein neuer in Stahlbauweise.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 09. August 2019 (07:04)
Gemeinde Rossatz-Arnsdorf
Auf dem 671 Meter hohen Seekopf südlich von Rossatz steht eine hölzerne Aussichtswarte, 1991-1993 vom Jankerlclub Rossatz errichtet. Sie soll abgebaut und in Stahlbauweise neu errichtet werden. Die Kostenfrage ist allerdings noch nicht endgültig geklärt.

Bereits im Jahr 1882 errichtete die Sektion Krems-Rossatz des Österreichischen Alpenvereins einen Aussichtsturm auf dem Seekopf, einer 671 Meter hohen Erhebung im Dunkelsteinerwald mit schöner Aussicht (erreichbar nur zu Fuß ab Oberkienstock über den Meurersteig beziehungsweise über den Welterbe steig von Rossatz oder von Arnsdorf aus).

Ein Sturm brachte damals den Turm zum Einstürzen, und erst 100 Jahre später ging man wieder daran, an dieser Stelle eine Warte zu erbauen: Der Jankerlclub Rossatz war es, der 1991-93 den bestehenden 11,2 Meter hohen Turm in Massivholzbauweise errichtete. Er ist noch immer funktionstüchtig, aber nun doch schon in die Jahre gekommen. Seitens der Gemeinde wurde beschlossen, den Turm komplett zu erneuern, etwa 15 Meter hoch, diesmal in Stahlbauweise, von Architektenhand geplant.

Das Projekt wurde bei Leader plus eingereicht – aber derzeit spießt es sich an den Kosten, die doch im sechsstelligen Bereich liegen. „Wir sind am Verhandeln, wie wir die Finanzierung gemeinsam auf die Reihe bringen“, rechnet Bürgermeister Erich Polz mit dem Beginn der Arbeiten schon 2020.